14:33 28 Februar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    8628
    Abonnieren

    Im französischen Quatzenheim (Elsass) haben Unbekannte zahlreiche Gräber auf dem Jüdischen Friedhof mit Schmierereien geschändet. Auf vielen Grabtafeln wurden Hakenkreuze aufgemalt.

    Auf einem der Grabsteine wurde zudem gesprüht: „Elsässisches Schwarzen Wolfe“.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Studie: Holocaustleugnung erreicht erschreckendes Ausmaß in EU-Oststaaten<<<

    Schändung des Jüdischen Friedhofs
    © Sputnik /
    Schändung des Jüdischen Friedhofs

     

    Die „Schwarzen Wölfe“ war eine militante Separatisten-Organisation im Elsass, die vor allem Anschläge gegen französische Denkmäler verübte.

    Dennoch ist es zu diesem Zeitpunkt unbekannt, ob sie für diese Schändung wirklich verantwortlich ist.

    Frankreich erlebt gerade landesweite Demonstrationen gegen Antisemitismus – auch wegen des Anstiegs antisemitischer Handlungen.

    Allein im Jahr 2018 soll die Zahl antisemitischer Straftaten um 47 Prozent angestiegen sein. Heiß diskutiert wird dabei die Frage, ob der neue Antisemitismus mit dem Anstieg der Migration erklärt werden kann.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wem der „allgegenwärtige Antisemit“ nutzt und wofür Israel kritisiert werden muss<<<

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat nach Bekanntwerden der Schmierereien den Friedhof besucht.

    In Frankreich leben schätzungsweise 550.000 Menschen jüdischen Glaubens.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze
    Eingänge zur geheimen US-Untergrundbasis entdeckt? Weltverschwörer werden fündig - Video
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Nordsyrien: Von Sputnik gefundene Dokumente enthüllen innere Abläufe von Terrorgruppen
    Tags:
    Schändung, Friedhof, Antisemitismus, Juden, Emmanuel Macron, Frankreich