19:49 24 April 2019
SNA Radio
    Bier trinken (Symbolbild)

    Legal „Saufen“ im Unterricht? Templiner Oberschule in Brandenburg macht‘s möglich

    CC0
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    19742

    Die Oberschule Templin in Brandenburg hat „Saufen“ als Unterrichtsprojekt für Schüler eingeführt, meldet das Portal des TV-Kanals ntv.

    Im Rahmen des Unterrichtsprojekts „Lieber schlau als blau“, das der Sucht-Vorbeugung dienen soll, dürfen Schüler bis zu 0,8 Liter Wein oder 1,3 Liter Bier konsumieren, heißt es in der Meldung.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Forscher decken auf: Das führt zu verstärktem Alkoholkonsum<<<

    Ziel dabei ist es, dass 14- bis 15-jährige Schüler durch kontrollierten Alkoholkonsum dessen Folgen kennenlernen. Für eine Teilnahme ist eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig.

    Laut Projektleiter Carsten Schroeder gibt es das Programm schon seit mehr als zehn Jahren und es soll dem „Phänomen“ Komasaufen von Jugendlichen vorbeugen. Die Unterrichtseinheit soll dabei wie ein Experiment aufgebaut sein und beinhalte Konzentrationstest und koordinative Aufgaben.

    „Lieber schlau als blau“ richtet sich wohl auch deshalb in erster Linie an 14- bis 15-Jährige, da diese in dem Alter für gewöhnlich mit solchen Getränken anfangen zu „experimentieren“. 

    Diesbezüglich ist auf dem Portal von ntv eine Umfrage gestartet worden. Auf die Frage „Sollten Kinder in der Schule an Alkohol herangeführt werden?“ gibt es drei Antwortmöglichkeiten zur Auswahl: 

    Na klar, besser unter Aufsicht als Komasaufen! 

    Nein, selbst unter Aufsicht ist das unverantwortlich! 

    Ja schon, aber eine Flasche Wein oder drei große Bier sind zu viel für 14- bis 15-Jährige. 

    Bei einer Zwischenauswertung hatten sich folgende Abstimmungsergebnisse herausgestellt: 41 Prozent haben die erste Option gewählt, 38 Prozent wählten die zweite Antwortmöglichkeit und 21 Prozent stimmten für die dritte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Bier gefährlicher als Wodka: Forscher machen beunruhigende Entdeckung<<<

    Ob das die richtige Strategie ist, um Komasaufen bei Jugendlichen vorzubeugen, ist zu bezweifeln. Denn Alkoholkonsum bei Minderjährigen ist ein ernstes Problem, das einer fachmännischen Herangehensweise bedarf, die Vorsicht und Kompetenz erfordert.

    Denn grundsätzlich stellt Alkohol eines der größten Probleme für die Menschheit dar, da er als eine der häufigsten Todesursachen weltweit gilt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekannt gegeben hat. 

    Der WHO zufolge sterben jährlich rund drei Millionen Menschen wegen Alkoholkonsum – damit fordert Alkohol mehr Menschenleben als Aids, Autounfälle und Gewalttaten.

    Ein Mensch von 20 sterbe wegen Alkoholgetränken. Dazu zählen Autofahren und Gewalt im Alkoholrausch, zahlreiche Erkrankungen, wie beispielsweise Herz- und Gefäßerkrankungen, Leberzirrhose und einige Krebsarten. Außerdem macht Alkohol laut der Weltgesundheitsorganisation Menschen anfälliger für Infektionen wie Tuberkulose, HIV und Pneumonie. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Alkoholismus, Alkoholverzerr, Alkoholkonsum, Unterricht, Experiment, Programm, Projekt, Schüler, Schule, Alkohol, TV-Sender NTV, Brandenburg, Deutschland