04:02 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    6360
    Abonnieren

    Zwei vermutliche Drogendealer sind in Wien festgenommen worden, berichten österreichische Medien am Dienstag unter Berufung auf die Polizei.

    Bei den Tatverdächtigen handelt es sich demzufolge um zwei Asylbewerber aus Gambia im Alter von 22 und 38 Jahren. Die zwei Männer stehen im Verdacht, in der Wiener Neustadt mit Suchtmitteln gehandelt zu haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Nicht reif für EU-Beitritt“: Wien kritisiert Kiews Einreiseverbot für ORF-Reporter<<<

    Drogen (Symbolbild)
    © Sputnik / Sergei Winjawski
    Bei einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Hausdurchsuchung bei den beiden vermutlichen Dealern stellte die Polizei 180 Gramm Cannabiskraut, 55 XTC-Tabletten und weitere Substanzen sowie 20.000 Euro Bargeld sicher. Die Funde sollen jetzt einer kriminalpolizeilichen Untersuchung unterzogen werden.

    Seit Anfang 2017 sollen die Männer gewerbsmäßig 46 Kilogramm Cannabiskraut im Schwarzmarktwert von 192.000 Euro und 55 XTC-Tabletten an rund 60 Abnehmer verkauft haben.

    Die Verdächtigen wurden am Donnerstag festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Sie gestanden ihre Schuld, so Medien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Drogenbesitz, Drogengebrauch, Verbrecher, Drogenhändler, Einwanderer, Drogenmafia, Drogenbosse, Flüchtling, Asylbewerber, Verbrechen, Drogen, Festnahme, Migranten, Drogenhandel, Asyl, Polizei, Gambia, Wien, Österreich