Widgets Magazine
14:02 13 November 2019
SNA Radio
    Ein Kind in Südsudan

    Gründe „vermeidbar“: 56 Millionen Kleinkinder in Lebensgefahr – Bericht

    © AP Photo / Sam Mednick
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    11335
    Abonnieren

    Rund 56 Millionen Kinder unter fünf Jahren laufen weltweit Gefahr, bis zum Jahr 2030 wegen vermeidbarer Umstände wie Mangelernährung und fehlender Gesundheitsversorgung zu sterben. Dies berichtete die „Saarbrücker Zeitung“ unter Verweis auf eine Stellungnahme der Bundesregierung zu einer Anfrage der Grünen.

    Laut der der Zeitung vorliegenden Antwort auf die Anfrage über die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention sind 150 Millionen Kinder weltweit chronisch unterernährt und 50 Millionen „akut unterernährt".

    Außerdem würden mehr als zwei Drittel aller Kinder weltweit verschiedenste Formen von Gewalt erleben.

    Die Bundesregierung verweist zudem auf die Bedrohung, die der Klimawandel darstellt: Eine halbe Milliarde Kinder lebt nach Angaben der internationalen Hilfsorganisationen in Regionen, wo starke Überflutungsgefahr herrscht.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Studie zeigt: Impfungen sind kein Autismus-Auslöser<<<

    Der Menschenrechtsexperte der Grünen, Kai Gehring, betonte, Kinderleben müssten weltweit endlich besser geschützt und in den Mittelpunkt deutscher Außenpolitik gerückt werden. „Es widerspricht himmelschreiend allen humanitären Zielen und den Kinderrechten, die Lage von Kindern durch deutsche Rüstungsexporte zu verschlimmern", äußerte er gegenüber der Zeitung.

    >>>Mehr zum Thema: Jährlich mehr als 100.000 getötete Babys durch Kriege oder Konflikte weltweit <<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unterernährung, Hunger, Lebensgefahr, Gefahr, Bedrohung, Kinder, Gewalt, Bundesregierung, Deutschland