18:33 18 April 2019
SNA Radio
    BVG-Streik in Berlin (Archivbild)

    Berliner Nahverkehr: 24-Stunden-Warnstreik für Montag angekündigt

    © AFP 2019 / Tobias SCHWARZ
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1113

    Die Fahrgäste der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) müssen sich laut dpa erneut auf einen Warnstreik vorbereiten. Die Gewerkschaft ver.di ruft die BVG-Belegschaft zum ganztägigen Streik auf.

    Die Tarifverhandlungen wurden laut dem ver.di-Verhandlungsführer Jeremy Arndt zuvor ergebnislos beendet. Ein verbessertes Angebot der Arbeitgeberseite hatte die Tarifkommission zuvor abgelehnt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Coca-Cola-Mitarbeiter in Ostdeutschland zu Warnstreik aufgerufen<<<

    In diesem Zusammenhang rief die Gewerkschaft ver.di für Montag zu einem weiteren Warnstreik auf. Demnach sollen Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen bis Betriebsschluss in den Depots bleiben.

    Es ist der dritte und härteste Warnstreik in der laufenden Tarifrunde. Es handelt sich um circa 14.500 Beschäftigte bei dem Landesunternehmen und seiner Tochter Berlin Transport.

    Im Februar hatte es einen mehrstündigen Warnstreik der BVG gegeben. Vor gut zwei Wochen standen bei einem weiteren Warnstreik alle Busse der Verkehrsbetriebe still.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nahverkehr, Warnstreik, Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Berlin, Deutschland