18:46 17 November 2019
SNA Radio
    Adolf Hitler (Archiv)

    Beim Barte des Führers – Ein borstiges Viereck unter der Lupe – Interview

    © AFP 2019 / HEINRICH HOFFMANN / FRANCE PRESSE VOIR
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    123320
    Abonnieren

    Zu Wirkmächtigkeit und Wiedererkennungswert des Hitlerbärtchens forscht Kunstwissenschaftler Professor Dr. Friedrich Tietjen. Sputnik sprach mit ihm über das kleine schwarze Quadrat und was es heute noch bedeutet.

    Für sein Buch „Führerbart und Volkskörper oder ‚Hitler, wie ihn keiner kennt‘“ stöbert Tietjen mit Mitteln der Gerda-Henkel-Stiftung auf Flohmärken in alten Fotoalben und angestaubten Kisten: Bereits Hunderte Fotografien aus der Zeit vor 1945 mit charakteristisch gesichtsbehaarten Männern hat er zusammengetragen. Sie alle eint die Liebe zum nasenbreiten Schnauzer. Aber auch die zum Idol.

    >>>Andere Artikel von Beata Arnold: Aus Hitlers Privatsammlung: Bund soll Gemälde an rechtmäßige Erben herausgeben<<<

    „Hitler hat mit diesem Bart alle anderen Bartträger ‚überschrieben‘ – am prominentesten natürlich Chaplin“, der wiederum habe sich dann mit seinem Film „Der große Diktator“ dafür gerächt, so Tietjen.

    Zur Selbstinszenierung trug die Wahl des „einzig modernistischen Bartes“ als Alleinstellungsmerkmal im Zuge von Hitlers Aufstieg zum Führer mit bei, hat er doch den gleichen hohen Wiedererkennungswert wie das Hakenkreuz.

    >>>Andere Artikel von Beata Arnold: Alte Beute oder bildende Volkskunst: Wohin mit Deutschlands Afrika-Schätzen?<<<

    Hier können Sie das Interview nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gesicht, Deutschland, Adolf Hitler