14:01 01 April 2020
SNA Radio
    Gesellschaft

    Kosovo-Intervention: „Man sagt, dass Söldner und nicht Albaner meinen Sohn töteten“

    Zum Kurzlink
    71385
    Abonnieren

    „Die Hölle von Košare“: In einem Sputnik-Interview berichtet eine Mutter über ihren Sohn, der vor 20 Jahren im Kampf mit der „Befreiungsarmee des Kosovo“ ermordet wurde. Die Mitschuld an den damaligen Geschehnissen gibt die Frau, die selbst zur Hälfte Deutsche ist, den Deutschen, die zusammen mit anderen Alliierten Jugoslawien „überfallen haben“.

    Am 24. Juni 1998 hatte ein junger Ungar mit deutschen Wurzeln aus dem Dorf Debeljaca im serbischen Vojvodina seine Familie und seine Folk-Band verlassen, um seinen Wehrdienst zu leisten. Er wurde in die Region Kosovo geschickt, zunächst nach Pec und dann weiter in den Süden, nach Djakovica an der albanischen Grenze. Dort fand er seinen Tod. 

    >>>Mehr zum Thema: Kosovo: „Deutschen Verwandten sagte ich: Euretwegen muss dieses Volk wieder leiden“<<<

    Zum Thema:

    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Russisches Flugzeug mit medizinischer Ausrüstung auf dem Weg in die USA – Video
    Corona-Lagebericht Sachsen-Anhalt: Wenn ganze Städte abgeriegelt werden
    Unbekanntes Schiff in Hoheitsgewässer Venezuelas eingelaufen – Medien 
    Tags:
    NATO, Söldner, Tote, Jugoslawienkrieg, Deutschland, Jugoslawien, Kosovo
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos