SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    316
    Abonnieren

    Am Freitag, dem 7. Juni, sendet Sputnik live aus der Geisterstadt Prypjat in der Ukraine, die sich in der Sperrzone von Tschernobyl befindet.

    33 Jahre nach der Atomkatastrophe ist der Zutritt in die Tschernobyl-Sperrzone offiziell immer noch nicht erlaubt. Unternehmt zusammen mit Sputnik eine Tour durch die verlassene Stadt und ihre verlassenen Wohnblöcke. Seht euch den legendären Atomreaktor an, der 1986 zur Katastrophe geführt hat.


    Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986 im Block vier des Kernkraftwerks nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Der Reaktor wurde vollständig zerstört. Große Mengen radioaktiver Stoffe gelangten in die Atmosphäre.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: HBO-Serie „Chernobyl“: Havarie-Liquidator staunt über diese Szenen<<<

    Der Super-GAU von Tschernobyl gilt als größte zivile Atomkatastrophe in der Menschheitsgeschichte, unter deren Folgen die Einwohner in den umliegenden Gebieten bis heute leiden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Chernobyl“-Schöpfer erklärt, warum in der Serie niemand Russisch spricht<<<

    Zum Thema:

    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Führung, Atomkraftwerk, Tschernobyl, Ukraine