Widgets Magazine
19:59 23 Juli 2019
SNA Radio
    Proteste in Brasilien (Archiv)

    Brasilien: 45 Millionen Menschen streiken gegen Rentenreform

    © REUTERS / RICARDO MORAES
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2473

    Aus Protest gegen die geplante Rentenreform und die Ausgabenkürzungen im Bildungsbereich haben sich 45 Millionen Brasilianer dem Generalstreik im Land angeschlossen. Zehntausende Demonstranten sind in allen 26 Bundesstaaten und im Bundesdistrikt des Landes auf die Straße gegangen.

    45 Millionen Menschen sollen am Freitag nach Angaben der Zentralen Arbeiterunion – der wichtigsten Gewerkschaft im Land – am Generalstreik teilgenommen haben. Die Organisation bezeichnete die Aktion als Erfolg, meldet die Nachrichtenagentur AP.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Brasilien: Zehntausende demonstrieren gegen Bolsonaros Regierung<<<

    In 189 Städten des Landes wurden Proteste registriert, berichtet der brasilianische Fernsehsender Globo auf seiner offiziellen Webseite. In mindestens 111 Städten kam es zu Verkehrsausfällen.

    In vielen großen Städten blockierten Protestteilnehmer die Straßen. Schulen und Universitäten blieben geschlossen. Auch viele Bankmitarbeiter legten die Arbeit nieder.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bolsonaro als Verbündeter für Menschenrechte? - „Politische Bankrotterklärung“<<<

    In Rio de Janeiro, São Paulo und in der Stadt Foz do Iguaçu im Südwesten des Landes feuerte die Polizei Tränengas auf Demonstranten. In der östlichen Stadt Campina Grande schlug ein Polizist einen Protestler ins Gesicht, so der Sender.

    Laut Behörden wurden 76 Protestierende laut AP im südlichsten Bundesstaat Brasiliens Rio Grande do Sul festgenommen, darunter 54 in Porto Alegre, der Hauptstadt von Rio Grande do Sul.

    In Brasiliens größter Stadt São Paulo gingen Medienberichten zufolge besonders viele Menschen auf die Straße. Am Freitagabend fand dort das Eröffnungsspiel der Fußball-Südamerikameisterschaft 2019 Copa América statt, zu dem viele Touristen anreisten.

    Brasiliens Rentenreform

    Die Rentenreform ist eines der wichtigsten Projekte des brasilianischen Präsidenten, Jair Bolsonaro. Unter anderem soll das Renteneintrittsalter auf 65 Jahre für Männer und auf 62 Jahre für Frauen erhöht werden.

    Bisher können die Menschen in Brasilien nach 30 bis 35 Beitragsjahren in Rente gehen. Das bedeutet, dass viele von ihnen bei Rentenantritt erst 50 oder 55 Jahre alt sind.

    Eine spezielle Kommission überprüft derzeit das Reformprojekt.

    mo

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Jair Bolsonaro, Kürzung, Reform, Demo, Rentenalter, Rentenreform, Renten, Rente, Brasilien