13:07 21 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1011
    Abonnieren

    Arbeit im Stehen, auf den Knien oder in beengten Verhältnissen – rund jeder zweite Beschäftigte in Deutschland arbeitet häufig in ungesunden Körperhaltungen. Das geht aus einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor.

    Laut der Sonderauswertung zum „DGB-Index Gute Arbeit 2018” arbeiten insgesamt 52 Prozent der Beschäftigten sehr häufig (30 Prozent) oder oft (22 Prozent) in ungünstigen Körperhaltungen, teilte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) mit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Altersarmut in Deutschland: Kommt bald die Rente mit 69 Jahren?<<<

    Dazu zählen unter anderem langanhaltendes Sitzen sowie Arbeit im Stehen, auf den Knien oder in beengten Verhältnissen. Die Angaben beruhen auf einer repräsentativen Umfrage unter bundesweit 8011 Arbeitnehmern. Auch in Zeiten fortschreitender Digitalisierung bestehe der Arbeitsalltag von rund einem Drittel der Beschäftigten in Deutschland aus körperlich schwerer Arbeit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Det is 1. Mai in Berlin, wa!? – Eine bessere Welt wollen, aber Obdachlose vertreiben<<<

    ai/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Um sein Kind zu schützen: Vater tötet angreifenden Kojoten mit bloßen Händen
    Teheran teilt Details zum versehentlichen Abschuss ukrainischer Boeing mit
    Stoltenberg: Neue Nato-Drohnen können 200 km weit in Russland „hineinschauen“
    Tags:
    Beschäftigte, Studie, Arbeit, Deutschland