10:11 18 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    11070
    Abonnieren

    Die Stadt Arys in Südkasachstan wird wegen eines Großbrands in einem Militärdepot evakuiert, der zur Detonation von der dort befindlichen Munition geführt hatte. Der Notstand wurde im ganzen Gebiet Türkistan ausgerufen, teilte der Chef der Region Umirsak Schukejew am Montag mit.

    Neues zum Thema: Eine Person ist infolge des Brands ums Leben gekommen, wie der Verteidigungsminister Kasachstans Nurlan Jermekbajew mitteilte. Die Zahl der Verletzten stieg laut dem Chef des Nationalen Koordinierungszentrums für Notfallmedizin Birschan Ospanow auf über 70 Menschen.

    Zuvor hatte der Berater des Bürgermeisters des Gebiets Türkestan Saken Kalkamanow 31 Verletzte gemeldet. 

    „In der Region wurde der Notfall ausgerufen, alle Bezirke und am nächsten gelegenen Ortschaften wurden mobilisiert. Wir sehen anhand des Ausmaßes des Vorfalls, dass man die ganze Stadt evakuieren muss”, erklärte Schukejew gegenüber RIA Novosti.

    Zuvor hatte das Verteidigungsministerium Kasachstans mitgeteilt, dass in einem Militärdepot nahe der Stadt Arys ein Brand ausbrach, was zu Explosionen von Munition führte. Zur Ursache des Brands wird derzeit ermittelt.

    Im Zusammenhang mit dem Vorfall wurden Zugverspätungen auf der Route 

    Der Präsident Kasachstans verkündete auf seiner Twitter-Seite, dass er die Verteidigungs-, Innen- und Außenminister des Gebiets Türkestan mit der unverzüglichen Ergreifung von Maßnahmen zur Beseitigung der Folgen der Detonationen beauftragt habe.

    Dieser Artikel wird ständig aktualisiert.

    msch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    „Handelsblatt“ nennt Maße von Russlands neuem Atom-Flugzeugträger „atemberaubend“