02:21 20 November 2019
SNA Radio
    Dauerausstellung „Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944“ (Archiv)

    Hitler-Attentat: Geschichten über NS-Widerstand per App

    © Foto: 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 218
    Abonnieren

    Zum 75.Jahrestag des Hitler-Attentats sind Akteure und Orte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus in Berlin zwischen 1933 und 1945 künftig auch über eine Anwendung für mobile Endgeräte abrufbar.

    Am kommenden Sonnabend jährt sich das Attentat auf Adolf Hitler durch die Verschwörer um Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg zum 75. Mal.

    Anläßlich dessen zeigt die „Gedenkstätte Deutscher Widerstand“ in Kooperation mit der Anwendungen berlinHistory.app für mobile Endgeräte fortan Geschichten zum Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 sowie eine App zur Gruppe „Die Rote Kapelle“, teilte das Museum über seine Internetseite mit.

    Anhand von Einzelfällen werden die „Menschen im Widerstand“ vorgestellt. Unter der Rubrik „Gedenktafeln in Berlin“ kann verfolgt werden, wo und wie an die Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus erinnert wird: Die Geschichten und Schicksale vieler unterschiedlicher historisch bedeutsamer Menschen im Widerstand werden im Berliner Stadtraum verortet.

    Die „Gedenkstätte Deutscher Widerstand“ selbst hat ihren Sitz im Bendlerblock im Berliner Bezirk Mitte: Sie befindet sich am historischen Ort des Attentats. Seit dem Jahr 1989 dokumentiert sie als zentraler Ort der Erinnerung in der Bundesrepublik Deutschland umfassend die Motive, Ziele und Formen des Kampfes gegen die nationalsozialistische Diktatur.

    Anläßlich des Jahrestages wird zudem zur Dauerausstellung an der Stauffenbergstraße am kommenden Freitag die Sonderschau „Ihr trugt die Schande nicht …“ – Die frühe Erinnerung an den 20. Juli 1944 – eröffnet.

    ba

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Widerstand, Adolf Hitler, Deutschland