16:02 14 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft

    5. Jahrestag der MH-17 Tragödie: So gedenken Menschen im Donbass

    Zum Kurzlink
    Von
    87832
    Abonnieren
    © Sputnik / Sergej Awerin

    Auch fünf Jahre nach dem tragischen Absturz des Flugzeuges MH-17 trauern die Menschen im Donbass. Das Unglück vom 17. Juli 2014 bleibt dort unvergessen. Am Mittwoch fand in der Nähe der einstigen Absturzstelle eine andächtige Trauer-Zeremonie statt. Die Bilder mahnen an die damalige Tragödie.

    Am 17. Juli 2014, also am Mittwoch vor fünf Jahren, ereignete sich der Absturz des Flugs „MH-17“. Damals wurde das Boeing-Flugzeug aus Malaysia über der Ukraine angeblich durch eine Rakete abgeschossen. Dabei fanden 283 Fluggäste und 15 Crew-Mitglieder im Flugzeug den Tod.

    Auch am fünften Jahrestag des Unglücks trauern immer noch Menschen und Angehörige im Donbass. Bis heute hält das Leid an, vor allem auch bei der Absturzstelle in der Nähe des Dorfes Grabowo. Bei einer Trauer-Zeremonie zeigten am Mittwochmittag mehrere Menschen und Angehörige Bilder der damals Verunglückten hoch. Sie alle wohnten einer andächtigen Erinnerungs-Zeremonie bei, legten Kränze nieder und gedachten der Opfer des MH-17-Absturzes.

    Die verunglückte MH-17 der Malaysian Airlines war ein regulärer Linienflug, der in Amsterdam startete, mit Ziel Kuala Lumpur. Es befanden sich damals viele Passagiere aus verschiedenen Ländern an Bord. Daher kamen am Mittwoch auch Trauergäste aus dem Ausland zur Trauer-Zeremonie in den Donbass.

    Zum Thema:

    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    Syrischer Kämpfer: „Wir hatten US-Ausbilder“
    Großbritannien schickt Flugzeugträger zur Eindämmung Chinas – Zeitung
    Tags:
    Gedenken, Absturz, MH17
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Gregor Gysi (Archivbild)
      Letztes Update: 14:23 14.07.2020
      14:23 14.07.2020

      „Wer glaubt denn, dass die Bundesrepublik wirklich verteidigt wurde?“ - Gysi in Wehrpflicht-Debatte

      Die Wehrbeauftragte der Bundesrepublik Eva Högl hat die Wiedereinführung der Wehrpflicht ins Gespräch gebracht. Der außenpolitische Sprecher der „Linken“, Gregor Gysi, widerspricht ihr und moniert ein Versagen von Bundeswehrführung wie Verteidigungsministerium.

    • Letztes Update: 14:10 14.07.2020
      14:10 14.07.2020

      Merkel trifft Söder: Rendezvous mit Hintergedanken

      Von

      Bundeskanzlerin Merkel war zu Gast bei CSU-Chef Söder. In malerischer Kulisse hatten die deutsche Regierungschefin und Bayerns Ministerpräsident einiges zu bereden. Neben Corona und EU-Ratspräsidentschaft ganz oben auf der Agenda: Harmonie verbreiten. Doch auch die Frage nach einem Kanzlerkandidaten der Union spielte hinter den Kulissen eine Rolle.

    • Gerichtsurteil
      Letztes Update: 13:53 14.07.2020
      13:53 14.07.2020

      Iran: Drei Todesurteile wegen Unruhen 2019

      Im Iran sind drei Menschen wegen der Unruhen im November 2019 zum Tode verurteilt worden, teilte der amtliche Gerichtssprecher Gholamhossein Esmaili mit.

    • Ein Mann im Altersheim (Symbolbild)
      Letztes Update: 13:52 14.07.2020
      13:52 14.07.2020

      Mangelnde Sprachkenntnisse bei schwedischem Altenpflegepersonal – Gefahr für Senioren?

      Die Gewerkschaftler Schwedens haben vor der Coronavirus-Pandemie darauf hingewiesen, dass ausländisches Altenpflegepersonal nicht genügend Schwedisch beherrscht. Nun verzeichnen Pflegeheime im Land eine hohe Sterblichkeitsrate an Covid-19, aber laut der schwedischen Ministerin sei es zu früh, dies mit Kommunikationsschwierigkeiten zu verbinden.