22:39 16 November 2019
SNA Radio
    Klimaschutz-Demo (Archiv)

    Umweltschutz: Mehrheit der Deutschen gegen Verbote – Studie

    © Sputnik / Ilona Pfeffer
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    13416
    Abonnieren

    In einer aktuellen Deutschlandtrend-Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap im Auftrag des Fernsehsenders ARD und der Zeitung „Die Welt“ erhoben hat, haben die meisten Befragten Verbote für den Klimaschutz abgelehnt.

    Die Mehrheit der Teilnehmer der Studie (72 Prozent) befürwortete den Medien zufolge den Ansatz, klimafreundliches Verhalten über Anreize zu fördern. Nur 15 Prozent der Befragten fanden Verbote bei der Einschränkung klimaschädlichen Verhaltens besser.

    Anreiz-Konzepte befürwortet

    Die Zustimmung für Anreiz-Maßnahmen ist bei den Unterstützern der Sozialdemokraten am größten gewesen: 80 Prozent der Befragten waren in dieser Gruppe dafür, den Klimaschutz auf diese Weise zu fördern.

    Eine breite Zustimmung gab es bei der Förderung von Innovation und Forschung, dem weiteren Ausbau erneuerbarer Energien sowie bei der Senkung der Preise für Bahnfahrten. Mehr als 90 Prozent der Befragten hielten diese Maßnahmen für sinnvoll.

    Die meisten Verbote-Befürworter unter den Grünen-Anhängern

    Unter den Anhängern der Grünen-Partei und der AfD fanden sich die meisten Befürworter von Verboten: 23 beziehungsweise 15 Prozent hießen Verbote zugunsten des Klimaschutzes gut, so Medienberichte.

    71 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sprachen sich für Preiserhöhungen bei Flugreisen aus. Die meisten (60 Prozent) befürworteten einen Umstieg vom Verbrennungsmotor auf alternative Antriebe bei Autos. Lediglich 35 Prozent der Befragten hielten die Einführung einer CO2-Steuer für sinnvoll.

    Infratest Dimap befragte laut den Medien am 29. und 30. Juli 1003 Wahlberechtigte. Die Fehlertoleranz liegt zwischen 1,4 und 3,1 Prozentpunkten.

    mo/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Deutschland