17:19 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Schalke-Chef Clemens Tönnies

    Schalke-Chef Tönnies sorgt mit rassistischem Spruch über Afrikaner für Eklat

    © AFP 2019 / SASCHA SCHUERMANN
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    13886
    Abonnieren

    Clemens Tönnies, Aufsichtsratschef des Fußballbundesligisten Schalke 04, hat bei einer öffentlichen Veranstaltung mit gegen Afrikaner gerichteten rassistischen Satz für Aufregung gesorgt. Über den Eklat berichtet am Freitag die „Neue Westfälische” Zeitung.

    Der Fußballfunktionär und Fleischproduzent hat demnach beim Tag des Handwerks in Paderborn die Energieversorgung mit der Übervölkerung in Afrika in Zusammenhang gebracht. In der Diskussion über Möglichkeiten zur Eindämmung des Klimawandels kritisierte er höhere Steuern und betonte, man solle stattdessen lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren.

    „Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren“, sagte Tönnies.

    Die Anwesenden im Saal reagierten laut NW-Bericht nach anfänglicher Irritation mit Beifall.

    Der Unternehmer hat inzwischen in den sozialen Netzwerken um Entschuldigung für seine Aussagen gebeten. Auf seinem Twitteraccount „Tönnies Dialog“ verkündete er, er trete für „eine offene und vielfältige Gesellschaft“ ein.

    jeg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Totale Kontrolle: „Container“ ortet Nato-Flugzeuge in Europa und Asien
    Weltmeere im Griff: Wer hat die stärkste Kriegsflotte außer den USA?
    Andauernder Handelsstreit: China verkündet „Grundsatzeinigung” mit den USA
    Tags:
    Aussagen, Afrika, FC Schalke 04