SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    15391
    Abonnieren

    Nach einem Waldfest in Rottach-Egern in Bayern ist die 17-jährige Sina M. tot aufgefunden worden. In der Nacht zum Sonntag war das Mädchen mit dem Taxi bis nach Kreuth/Scharling nach Hause gefahren, kam dort jedoch nicht mehr an.

    Wie ein Polizeisprecher gegenüber der „Bild” mitteilte, habe sie nur noch 50 Meter bis nach Hause gebraucht.

    „Sie hätte nur noch ca. 50 Meter Fußweg bis nach Hause gehabt. Daheim kam Sina allerdings nicht an“, zitiert das Blatt den Beamten.

    Zuvor hatte es eine große Suchaktion der Polizei gegeben, am Sonntagmittag kam dann die traurige Gewissheit: Die vermisste Sina M. ist tot.

    Wie die „Bild” berichtet, hatte die 17-Jährige am Samstag das Waldfest in Rottach-Egern besucht. Sie sei gegen 2 Uhr nachts in ein Taxi gestiegen.

    Die Familie, Freunde und Einsatzkräfte hatten stundenlang nach der Vermissten gesucht. Am Sonntag wurde sie in der Nähe ihrer Wohnadresse tot aufgefunden.

    Die Todesursache sei noch unklar.

    Zum Thema:

    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Haftar-Armee kommentiert Medienberichte über „russische Flugzeuge“ in Libyen
    Tags:
    Wald, Fest, Mädchen, Jugendliche, Bayern, Heimat