16:55 22 November 2019
SNA Radio
    Der Damm Toddbrook Reservoir in Whaley Bridge

    Angst vor Dammbruch in England: Nur 70 Sekunden, um der Katastrophe zu entkommen

    © REUTERS / PHIL NOBLE
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    33412
    Abonnieren

    Neue schwere Regenfälle könnten das Risiko eines Dammbruchs in der Kleinstadt Whaley Bridge in Nordengland erheblich erhöhen. Laut Angaben der Zeitung „The Sun“ am Sonntag werden die Einwohner im Notfall nur 70 Sekunden haben, um vor der Flut zu fliehen.

    Inzwischen wurden über 1500 Einwohner des Städtchens südöstlich von Manchester wegen der Gefahr bereits evakuiert. Weitere 55 Häuser mussten angesichts der schlechten Wetterprognose noch am Samstagabend evakuiert werden. Alle Betroffenen durften zunächst für kurze Zeit Haustiere, Medikamente und andere persönliche Gegenstände aus den Gebäuden holen. Am Sonntag wurde aber auch dies angesichts der Lebensgefahr verboten.

    Einsatzkräften war es zwar gelungen, bis Sonntagnachmittag mehr als ein Drittel des Wassers in dem beschädigten Toddbrook Reservoir abzupumpen. Doch sagten Meteorologen wieder hohe Niederschlagsmengen für die Region voraus, die alle Bemühungen zunichte machen könnten. Experten rechneten mit einer immensen Zerstörung, sollte der Damm brechen.

    Einsatzkräfte versuchten verzweifelt, die Struktur des beschädigten Bauwerks aus dem 19. Jahrhundert zu stützen und den Wasserstand weiter zu senken. „Die Ingenieure sind sehr beunruhigt“, sagte Feuerwehrchef Terry McDermott. In der Grafschaft Derbyshire hatte es in den Tagen zuvor ungewöhnlich stark geregnet. Binnen 48 Stunden gab es so viel Niederschlag wie sonst in anderthalb Monaten.

    „Notfallhelfer, Ingenieure und Angehörige der Royal Air Force arbeiten rund um die Uhr, um den Damm zu reparieren“, sagte Premierminister Boris Johnson bei seinem Besuch am Freitag.

    Einwohner zutiefst besorgt

    In der Kleinstadt wurden Sorgen laut: „Sollte der Damm brechen, wäre wahrscheinlich der ganze Ort weg“, sagte ein Mann der Zeitung „Derbyshire Telegraph“.

    „Ich lebe hier schon seit 45 Jahren, aber so etwas habe ich noch nie gesehen. Dass wir so in Gefahr geraten könnten, habe ich auch nicht gedacht“, sagte eine Frau der Nachrichtenagentur PA. Teile des Ortes seien „wie eine Geisterstadt“, berichtete ein Einheimischer der BBC.

    Der Pegelstand des Flusses River Goyt könne schnell steigen, sollte Wasser aus dem Staudamm austreten, teilte die Umweltbehörde mit. Experten befürchteten, dass ein beschädigter Überlauf endgültig einbrechen und „massive Überflutungen“ auslösen könne.

    msch/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Staudamm, Regenflut, Damm, The Sun, Dammbruch, Unwetter, Großbritannien