20:00 30 März 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    179810
    Abonnieren

    Seit Wochen gibt es Demonstrationen mit Ausschreitungen in Hongkong. Was als Kundgebung gegen ein Auslieferungsgesetz angefangen hatte, scheint sich zu einem größeren gewaltbereiten Protest auszuweiten. Die chinesische Regierung hat nun in scharfen Worten die Demonstrationen kritisiert.

    Nach Ansicht der chinesischen Regierung zeigt die Gewalt in Hongkong erste Anzeichen des Terrorismus. Die Demonstranten haben in den vergangenen Tagen „häufig extrem gefährliche Werkzeuge eingesetzt, um die Polizei anzugreifen“, erklärte ein Sprecher der für Hongkong-Macau-Fragen zuständigen Behörde am Montag.

    Dabei handle es sich um schwere Verbrechen, bei denen „Sprösslinge des Terrorismus“ aufkeimten.

    „Hongkong steht am Scheideweg“, so der Sprecher weiter.

    Wer sich um die Zukunft der Stadt sorge, müsse aller Gewalt und allen gewalttätigen Personen eine Absage erteilen.

    Bei den seit Wochen anhaltenden Protesten in der Stadt hat die Gewalt zugenommen. Die Demonstranten errichteten am Wochenende Barrikaden und bewarfen die Polizei mit Gegenständen. Diese setzte ihrerseits Tränengas und Schlagstöcke ein.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Angela Merkel ruft bei Feuerwehr an – die legt einfach auf
    Trump telefoniert mit Putin: Gespräche über Ölmarkt vereinbart
    Tags:
    Terrorismus, Terrorist, Ausschreitungen, Protestdemonstration, Demonstranten, Demonstration, Proteste, Protest, Hongkong, China