09:26 21 Februar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    251093
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft der ukrainischen Hauptstadt Kiew und der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) haben Mitglieder eines Verbrechersyndikats festgenommen, die sich Immobilien für rund 1,5 Milliarden Hrywnja (59,7 Millionen Dollar) illegal angeeignet haben sollen. Das teilte die Haupt-Staatsanwaltschaft der Ukraine auf Facebook mit.

    Betroffen waren demnach Immobilien aus staatlichem, regionalem und privatem Besitz. Drei Organisatoren und vier Vollstrecker wurden festgenommen, darunter zwei Anwälte und ein ehemaliger Chef der Kiewer Justizbehörden.

    Petro Poroschenko, Ex-Präsident der Ukraine (Archiv)
    © Sputnik / Pressedienst des Präsidenten der Ukraine
    Den Ermittlern zufolge benutzten die mutmaßlichen Verbrecher gefälschte Dokumente und elektronische Schlüssel, um Zugang zum Staatsregister der Eigentumsrechte zu bekommen. Mit Hilfe von Richtern aus den Gebieten Donezk und Cherson konnten sich die Tatverdächtigten Grundstücke und Räume für rund 1,5 Milliarden Hrywnja überschreiben.

    Den mutmaßlichen Tätern drohen bis zu 15 Jahren Haft.

    mo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Jung, clever, russisch: Hamburger Linke-Kandidatin kämpft gegen den Mainstream – Exklusiv
    Russische Su-24 fliegen Luftangriff gegen Terroristen in Idlib
    Tags:
    Ukraine