01:43 03 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2682
    Abonnieren

    Der ehemalige US-Geheimdienstler Edward Snowden hofft laut einem Radiointerview mit France Inter, dass Frankreich ihm Asyl gewährt. Auszüge aus dem Interview, das vollständig am Montag veröffentlicht wird, wurden heute per Twitter des Radiosenders zugänglich.

    In den Auszügen sagt Snowden, er würde eine Geste des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, die ihm den Aufenthalt im Land erlaube, „gerne sehen“.

    Edward Snowden
    © REUTERS / Glenn Greenwald/Laura Poitras
    Zuvor hatte er in Interviews unter anderem mit der „Welt“ und dem „Spiegel“ ähnliche Gedanken über die Möglichkeit von Asyl in Deutschland zum Ausdruck gebracht.

    Snowden lebt seit 2013 in Russland, nachdem er Einzelheiten über geheime Überwachungsprogramme von US-Geheimdiensten bekanntgegeben hatte.

    msch/sb/rtr

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Whistleblower, Asyl, France Inter, Spionage, Russland, Frankreich, Edward Snowden