11:44 18 November 2019
SNA Radio
    Schauspieler Pawel Ustinow beim Gericht in Moskau

    Urteil zu realer Haft aufgehoben: Schauspieler Ustinow bekommt ein Jahr auf Bewährung

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    8820
    Abonnieren

    Das Moskauer Städtische Gericht hat das Urteil für den Schauspieler Pawel Ustinow revediert. Der 24-Jährige, der zuvor wegen angeblichen Angriffs auf einen Polizisten zu 3,5 Jahren Haft verurteilt worden war, bekam am Montag ein Jahr auf Bewährung.

    Somit hob das Moskauer Städtische Gericht (das höchste Gerichtsorgan der russischen Hauptstadt Moskau – Anm. d. Red.) das am 16. September verhängte Urteil des Moskauer Twerskoi-Gerichts zu 3,5 Jahren Haft für Ustinow auf.

    Nach dem Verlassen des Gerichtsgebäudes kommentierte Ustinow das jüngste Urteil vor Journalisten:

    „Mit der Gerichtsentscheidung sind wir nicht einverstanden. In jedem Fall werden wir in Berufung gehen. Ich habe kein Verbrechen verübt.“

    Bei der Behandlung des Falls bei der ersten Behörde hatte der Richter die Videos von der Festnahme nicht zu den Akten genommen. Das Urteil verkündete der Richter beruhend allein auf Aussagen des Verletzten und von Zeugen. Bei der Berufungsnachprüfung wurden die Aufnahmen berücksichtigt.

    Der Schauspieler war bereits am 20. September aus dem Untersuchungsgefängnis entlassen worden. Die Staatsanwaltschaft hielt das Urteil für den Schauspieler für zu hart und bat, eine Strafe festzusetzen, die nicht mit realer Haft verbunden sein würde. Bis zur Prüfung des Berufungsantrags ersuchte sie um dessen Entlassung. Das Gericht stimmte der Meinung der Behörde zu.

    Fall Ustinow

    Ein Moskauer Gericht hatte zuvor den 23-Jährigen zu 3,5 Jahren Haft verurteilt, weil er angeblich während nicht sanktionierter Proteste in der russischen Hauptstadt ein Mitglied der russischen Nationalgarde verletzt haben soll. Der Schauspieler bestreitet allerdings, an dem Protest überhaupt teilgenommen zu haben. Er sei durch Zufall in der Nähe der Demonstrationen gewesen und habe vor einer U-Bahn-Station auf einen Freund gewartet, als er von Mitarbeitern der russischen Nationalgarde angesprochen worden sei. Ustinow wies außerdem den Vorwurf zurück, jemanden verletzt zu haben.

    Das Urteil gegen den Schauspieler sorgte für großen öffentlichen Aufschrei in Russland. Innerhalb eines einzigen Tages unterzeichneten mehr als 100.000 Menschen eine Petition mit der Forderung, Ustinow freizulassen.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bewährungsfrist, Schauspieler, Gericht, Moskau, Russland