01:50 10 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    4911
    Abonnieren

    Beamte des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB haben eine Gruppierung aufgedeckt, die unter dem Deckmantel einer „Wohltätigkeitsorganisation“ die Terrorgruppen „Kaukasus-Emirat“* und den „Islamischen Staat“* sponserte. Dies teilte die Behörde am Mittwoch mit.

    Die in neun Regionen Russlands tätige Gruppe umfasste mehr als 100 Unterstützer der Ideologie eines „Weltkalifats“, darunter auch Mittäter eines 2005 erfolgten bewaffneten Angriffs auf Naltschik – die Hauptstadt der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien.

    Laut den Sicherheitsbeamten war die Gruppe in den russischen Teilrepubliken Kabardino-Balkarien, Karatschai-Tscherkessien, Inguschetien, Tatarstan, in den Regionen Krasnodar, Stawropol, Tjumen sowie in Moskau und Sankt-Petersburg tätig.

    Dort sammelte sie über das Internet, unter dem Vorwand der Wohltätigkeit, mehr als sechs Millionen Rubel (etwa 84.000 Euro). Diese Gelder wurden anschließend ins Ausland transferiert und zur Finanzierung von Terroranschlägen in Syrien benutzt.

    Russische Strafverfolgungsbehörden nahmen ein unter dringendem Tatverdacht stehendes Geschwisterpaar fest. Während der Durchsuchungen wurden extremistische Literatur, zehn Mobiltelefone mit Anweisungen von Terroristen, 60 Bankkarten, 6000 US-Dollar in bar sowie diverse Rechnungen beschlagnahmt.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    msch/ap/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    Proteste in Weißrussland: Explosionen im Zentrum von Minsk gemeldet – Videos
    Mit Urlaubsbonus der Regierung: Migranten in Italien gehen auf Raubzug am Badeort – Medien
    Tags:
    Kaukasus, FSB, Terrormiliz Daesh, Islamischer Staat, Terroristen, Terrorzelle