23:58 18 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9171
    Abonnieren

    Gut eine Woche nach dem wohl absichtlich verursachten Unfall mit einem Lastwagen in Limburg geht die Polizei nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Das sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Westhessens am Dienstag auf Anfrage.

    Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Nach Angaben der Sprecherin hatte der Polizeipräsident für Westhessen, Stefan Müller, die Limburger Stadtverordneten am Montagabend darüber informiert, dass die Ermittler bisher keine Verbindung des Tatverdächtigen in die gewaltbereite islamistische Szene festgestellt hätten.

    Der 32-jährige Syrer soll am Montag vor einer Woche einen Lastwagen gekapert haben. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr er dann an einer Kreuzung mitten in Limburg ungebremst auf mehrere Fahrzeuge auf, so dass diese zusammengeschoben wurden. Acht Menschen und der Verdächtige erlitten Verletzungen. Der Syrer wurde kurz nach dem Unfall festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft.

    Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich am Dienstag nicht zur Motivlage äußern. Das hessische Landeskriminalamt (LKA) gab unterdessen die Ermittlungen wieder an die Limburger Polizei ab, wie ein Sprecher sagte. Weil ein terroristischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen wurde, war das LKA zwischenzeitlich eingeschaltet worden.

    ng/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Neue Uniform von Trumps „Space Force“ sorgt für Spott im Netz
    Tags:
    Polizei, Lkw-Anschlag, LKW-Blockade, Lkw-Attacke, Lkw, Limburg