23:06 14 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    8464
    Abonnieren

    Mit einer speziellen Speisekarte ohne Preise wollte ein beliebtes Restaurant in Peru seinen Besucherinnen den Aufenthalt angenehmer gestalten.  Nun müssen die Besitzer eine Strafe bezahlen – wegen Diskriminierung.

    Das angesehene Lokal „La Rosa Nautica“ in Lima muss 62.000 US-Dollar (ca. 55.000 Euro) Strafe zahlen, weil es Frauen, die in männlicher Begleitung kamen, eine Speisekarte ohne Preise bereitstellte. Ihre Begleiter dagegen bekamen ein Menü mit allen Angaben.

    Damit habe man erreichen wollen, dass Frauen einen „romantischen Abend“ genießen“, ohne sich einen Kopf über die Kosten machen zu müssen, begründete das Restaurant.

    Die Behörden stuften diese Behandlung der Frauen jedoch als diskriminierend ein.

    Diese Kleinigkeiten mögen als harmlos erscheinen. Doch am Ende sind sie die Basis für ein chauvinistisches Konstrukt, das die Unterschiede zwischen Mann und Frau verschärft“, kommentierte Liliana Cerron von der für die Strafe zuständigen Behörde laut CTVNewws.

    In der Folge muss das in vielen Reiseführern empfohlene Lokal nicht nur eine Strafe bezahlen und ab sofort die gleiche Speisekarten für Frauen und Männer bereitstellen, sondern auch ein Schild mit dem Inhalt aufstellen, dass Diskriminierung unzulässig sei.

    sp/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Immer mehr Menschen in Deutschland nicht krankenversichert
    Tags:
    Strafe, Frauen, Diskriminierung, Restaurant, Peru