15:06 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 163
    Abonnieren

    Seoul hat drei Deutschen die Ehrenbürgerschaft verliehen – einem Multimedia-Künstler, einer Übersetzerin und einem renommierten Korea-Experten.

    Zu Seouls Ehrenbürgern wurden der 70 Jahre alte Frankfurter Musiker und Multimedia-Künstler Alfred Harth, die 80 Jahre alte Übersetzerin Edeltrud Kim und der 60 Jahre alte ehemalige CSU-Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk ernannt.

    Die Auszeichnungszeremonie fand am Mittwoch im Seouler Rathaus statt. 15 weiteren Personen soll die gleiche Ehre zuteilwerden.

    Kulturarbeit

    Harth wurde beispielweise für seine Kulturarbeit geehrt. Zu seinen bekanntesten Schöpfungen gehört in Deutschland ein Duo mit dem Komponisten und Regisseur Heiner Goebbels. Der 70-Jährige hatte in der südkoreanischen Hauptstadt dabei zwei neuartige Konzertreihen mit aufgebaut, die jungen Improvisationsmusikern als Plattform dienen.

    Schülerhort

    Die in Duisburg geborene Edeltrud Kim wohnt seit 1975 in Südkorea. Zusammen mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann hatte die Frau im Jahre 2013 einen Schülerort in Seoul eingerichtet.

    Nordkorea-Besuche

    Der Ex-CSU-Bundestagsabgeordnete Koschyk ist derzeit der Vorsitzende des deutsch-koreanischen Forums. Zwischen 2002 und 2016 war er mindestens einmal im Jahr in Nordkorea. Kein anderer deutscher Politiker ist so oft in das abgeschottete Land gereist wie

    ak/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Die 100 besten Städte weltweit: Moskau schafft es auf Platz vier, Berlin nur an 18. Stelle
    Tags:
    Auszeichnung, Hartmut Koschyk, Ehrenbürgerschaft, Deutschland, Südkorea