20:19 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Alkohol (Symbolbild)

    Fast drei Promille am Steuer: Fahrerin fährt nach Kontrolle mit Auto davon

    © CC0
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    0 417
    Abonnieren

    In Wolmirstedt bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt ereignete sich am Dienstag ein kurioser Vorfall: Eine 34-jährige Autofahrerin geriet in eine Polizei-Kontrolle. Daraufhin wurden 2,52 Promille bei ihr gemessen. Die Polizisten untersagten ihr die Weiterfahrt. Nur zwei Stunden später geriet die betrunkene Frau erneut in eine Kontrolle mit ihrem Auto.

    In der Kleinstadt Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) kam es laut Polizeiangaben am Dienstag zu skurrilen Szenen: Eine 34-jährige Autofahrerin wurde bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle betrunken am Steuer erwischt. Ein Alkoholtest ergab einen Blutalkoholwert von 2,52 Promille bei der Frau. Das berichtete am Mittwoch die „Mitteldeutsche Zeitung“.

    Die Polizei untersagte der 34-Jährigen daraufhin die Weiterfahrt mit dem PKW. Die Beamten nahmen ihr den Führerschein ab und setzten sie vor ihrer Wohnungstür ab. 

    Jedoch blieb die alkoholisierte Frau hartnäckig: Nur zwei Stunden später wurde die Frau erneut am Steuer ihres Autos erwischt. Der erneute Alkohol-Test an der Fahrerin ergab diesmal einen etwas schwächeren Wert: 2,36 Promille – doch weiterhin natürlich fahruntüchtig. Daraufhin beschlagnahmten die Polizisten vorläufig auch die Autoschlüssel der scheinbar unbelehrbaren Frau. Welche Folgen das für die Frau nach sich ziehen wird, hat die Polizei derzeit noch nicht vermeldet.

    Lebenslanger Entzug der Fahrerlaubnis droht

    Der deutsche Bußgeldkatalog – auch „Bußgeldkatalog-Verordnung BKatV“ genannt – führt das Fahren über 1,6 Promille als Straftat auf. Da der Blutalkoholwert der kontrollierten Frau deutlich über dieser Grenze lag, muss sie als Konsequenzen mit folgenden Strafen rechnen:

    Ihre Fahrerlaubnis könnte bis zu fünf Jahre oder lebenslang entzogen werden. Außerdem sollte eine deutliche Geldstrafe auf sie zukommen, die weit über 2000 Euro liegen wird. So sieht es der Gesetzgeber vor. Nur mit einer „Medizinisch-Psychologischen Untersuchung“ (MPU) werde die betrunkene Fahrerin bei der Schwere der Tat wohl nicht davonkommen, schätzen Verkehrs-Experten ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Unfassbarer Wert“: 25-Jähriger brettert mit fünf Promille über deutsche Autobahn
    Promille-Wahlversprechen wird eingelöst – Diese Orte in Thüringen dürfen auf Freibier hoffen
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Tags:
    Sachsen-Anhalt, Auto, Alkohol, Promille