23:17 28 November 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1912217
    Abonnieren

    Tausende Bauern mit insgesamt 1825 Traktoren haben sich am frühen Dienstagmorgen aus Brandenburg in Richtung Berlin auf den Weg gemacht, um in der Hauptstadt gegen das Agrarpaket des Bundes zu protestieren.

    Zunächst gab es keine Einschränkungen für Berufspendler, wie ein Polizeisprecher sagte. Ab 9.00 Uhr soll der Konvoi dann in Berlin einfahren und zu den Fahrzeugen stoßen, die bereits am Brandenburger Tor stehen.

    Auf der Fahrt der Traktoren kam es bei Überholmanövern zu zwei Unfällen. Die Brandenburger Polizei rief Autofahrer zur Vorsicht auf. 

    Neues zum Thema: Auf der südlichen Stadtautobahn in Berlin wurden die Ausfahrten Tempelhofer Damm, Kaiserdamm und Beusselstraße gesperrt. Es kommt auch zu Behinderungen auf Bus- und Straßenbahnlinien.

    Für die Sternfahrt sammelten sich am Montagabend in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Prenzlau und Perleberg (Brandenburg) Bauern, um zu einer Großdemonstration gegen das Agrarpaket des Bundes zum Brandenburger Tor nach Berlin zu rollen. Auch aus anderen Bundesländern machten sich viele Fahrzeuge auf den Weg.

    Zu einer Kundgebung am Brandenburger Tor (12.00 Uhr) erwarten die Veranstalter 10.000 Teilnehmer und rund 5000 Traktoren, die in einer Sternfahrt in die Hauptstadt rollen.

    Grünen-Fraktionschef kritisiert

    Der Bundestagsfraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, hat den demonstrierenden Bauern vorgeworfen, einen „falschen Ansatz” zu verfolgen. Wie er RTL/N-TV am Dienstag sagte, werde „so etwas wie das Artensterben oder die Verschmutzung des Grundwassers nicht weggehen, indem man es ignoriert”. Weniger Naturschutz und mehr Dünger seien nicht die richtige Antwort, so der Grünen-Politiker. Zugleich räumte er ein, man müsse die Bauern verstehen, denn diese stünden „nach Jahren falscher Agrarpolitik wirklich mit dem Rücken zur Wand”.

    Mit Traktoren gegen Agrarpolitik

    Der Protest richtet sich unter anderem gegen geplante schärfere Vorgaben zum Insekten- und Umweltschutz und weitere Düngebeschränkungen zum Schutz des Grundwassers.

    ​Ähnlicherweise demonstrierten Mitte November in Hamburg Tausende Bauern anlässlich der Umweltministerkonferenz mit ihren Traktoren gegen die Umwelt-, Agrar- und Handelspolitik. Im Oktober blockierten etwa 1000 Landwirte den Großen Stern in Berlin – am selben Tag wurde auch in Bonn demonstriert. Grund war damals die Verschärfung der Umweltauflagen und die veränderten Förderkriterien.

    msch/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Traktoren, Demos, Proteste, Landwirtschaft, Landwirte, Umwelt, Umweltschutz, Agrarproduktion, Agrarwirtschaft, Bauer