14:33 01 April 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1463
    Abonnieren

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in Moskau und in der Ural-Stadt Tscheljabinsk zwei Anführer und sieben aktive Anhänger der Terrororganisation Hizb ut-Tahrir* festgenommen.

    Laut der FSB-Pressestelle seien unter den Festgenommenen Bürger Russlands und einiger zentralasiatischen Staaten. Sie hätten im Auftrag ausländischer Emissäre „die Ideologie der Terrororganisation gezielt verbreitet, die einen gewaltsamen Sturz der gegenwärtigen Staatsführung zum Ziel hat“. Die Festgenommenen sollen bei heimlichen Versammlungen örtliche Muslime sowie Arbeitsmigranten angeworben haben.

    In den Wohnungen der Festgenommenen wurden in Russland verbotene Propaganda-Materialien, elektronische Datenträger und Kommunikationsgeräte sichergestellt.

    Die radikale Organisation „Hizb ut-Tahrir al-Islami“ („Partei der Befreiung“) war 1953 in den Palästinensergebieten als politische Partei gegründet worden und ist mittlerweile auch in Syrien, Ägypten, Jordanien, Tunesien, Kuwait, Zentralasien, der Türkei und  Europa aktiv. In Russland, Deutschland sowie in der Mehrheit der arabischen, osteuropäischen, asiatischen und Nahoststaaten ist sie verboten.  

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    om/ip

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Russisches Flugzeug mit medizinischer Ausrüstung auf dem Weg in die USA – Video
    Corona-Lagebericht Sachsen-Anhalt: Wenn ganze Städte abgeriegelt werden
    Tags:
    FSB, Festnahme, Terroristen, Hizb ut-Tahrir al-Islami, Russland