17:19 25 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2133
    Abonnieren

    Die Konjunkturforscher erwarten im kommenden Jahr einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland.

    Die Zahl der Menschen ohne Job werde erstmals seit Jahren um rund 30.000 Personen steigen, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Konjunkturprognose vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Die Arbeitslosenquote werde sich im Jahresdurchschnitt von 5,0 Prozent 2019 auf 5,1 Prozent 2020 erhöhen.

    Das Bruttoinlandsprodukt solle dabei 2020 nur um 0,8 Prozent wachsen. Da die deutsche Wirtschaft exportorientiert sei, sehe man die Ursachen für das schwache Wachstum in den wachsenden internationalen Handelskonflikten, der verlangsamten Wirtschaftsentwicklung in China und der fortbestehenden Unsicherheit über die konkrete Ausgestaltung des Brexits.

    Dennoch zeigte sich der wissenschaftliche Direktor des IMK, Sebastian Dullien, mit Blick auf die weitere Entwicklung gedämpft optimistisch. „Es sieht so aus, als könnte die deutsche Wirtschaft in diesem Abschwung mit einem blauen Auge davonkommen. Allerdings gibt es derzeit zugleich wenig Anzeichen, dass sie sich schnell erholt“, so Dullien.

    aa/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt
    Tags:
    Steigerung, Wirtschaft, Bruttoinlandsprodukt (BIP), Prognose, Arbeitslosigkeit, Deutschland