09:32 18 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    132403
    Abonnieren

    Die Mehrheit der Bewohner Deutschlands, Italiens, Frankreichs und Großbritanniens wünschen sich eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die von dem französischen Meinungsforschungsinstitut IFOP im Auftrag von Sputnik im Oktober durchgeführt wurde.

    Durch Sanktionen und Gegensanktionen verschlimmern sich die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der EU weiter. Bei der Umfrage, die vom 2. bis 15. Oktober 2019 in Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Italien durchgeführt wurde, sollten die Teilnehmer die Frage beantworten, ob sie sich eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU wünschen.

    Befragt wurden 4012 Personen ab 18 Jahren: 1003 Personen in Frankreich, 1004 in Großbritannien, 1004 in Deutschland und 1001 in Italien.

    Umfrageergebnisse
    © Sputnik /
    Umfrageergebnisse

    Hauptergebnisse

    Die überwiegende Mehrheit der Befragten will, dass sich die Beziehungen zwischen der EU und Russland in nächster Zukunft verbessern: 84 Prozent der Deutschen, 78 Prozent der Italiener, 75 Prozent der Franzosen und 68 Prozent der Briten.

    In allen vier Ländern sprechen sich die Männer öfter als die Frauen für ein „Tauwetter“ in den Beziehungen zwischen Russland und der EU aus.

    Gegen die Verbesserung der EU-Russland-Beziehungen sind in vier Ländern die Jugendgeneration (unter 35 Jahren) und Menschen mit mittlerer Ausbildung.

    Ergebnisse nach Ländern

    Deutschland. Männer wünschen sich öfter als Frauen, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und der EU verbessern: 88 Prozent gegen 81 Prozent.

    Die Deutschen mit hoher Ausbildung wünschen sich öfter als die anderen eine Verbesserung in den Beziehungen zwischen Russland und der EU: 91 Prozent gegen 79 Prozent der Menschen mit mittlerer und niedriger Ausbildung. 

    Frankreich. Männer wollen öfter als Frauen, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und der EU verbessern: 81 Prozent gegen 68 Prozent.

    Die ältere Generation der Franzosen spricht sich öfter für die Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU aus: 78 Prozent über 35 Jahren gegen 65 Prozent unter 35 Jahren.

    Einwohner von dörflichen Kommunen plädieren öfter als provinzielle Bewohner und Pariser gegen die Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU: 20 Prozent gegen zwölf und acht Prozent.

    Menschen, die sich in der ersten Etappe der Wahl 2017 für Nicolas Dupont-Aignan (27 Prozent) stimmten, sind öfter gegen die Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU als jene, die Emmanuel Macron  (neun Prozent) wählten.

    Großbritannien. Briten mit hoher Ausbildung wünschen sich öfter als die anderen eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU: 77 Prozent mit hoher Ausbildung gegen 65 Prozent mit mittlerer und 66 Prozent mit niedriger Ausbildung.

    Anhänger der Brexit Party und der Tories sind öfter gegen die Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und der EU, als die Anhänger der LibDerms, Labour Party und der „Grünen“ (20 Prozent und 18 Prozent gegen 14, 13 und neun Prozent).

    Italien. Die ältere Generation der Italiener spricht sich öfter für die Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU aus: 81 Prozent über 35 Jahren gegen 67 Prozent unter 35 Jahren.

    Anhänger der Partei „Forza Italia“ sprechen sich öfter als Anhänger anderer politischer Parteien gegen die Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und der EU aus.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    Verbesserung, Italien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, umfrage, Beziehungen, EU, Russland