12:47 31 März 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    84010
    Abonnieren

    Die britische Schimpansenforscherin Jane Goodall (85) versteht das Verhalten von Menschen hinsichtlich der „Zerstörung“ ihres eigenen Planeten nicht. Ihre Meinung hat sie am Mittwoch bei der Verleihung der Best Brands Awards in München geäußert.

    „Ist es nicht bizarr, dass die klügsten Wesen die Entscheidung treffen, ihr einziges Zuhause zu zerstören?“, sagte Goodall.

    Die Menschheit sei in der Lage gewesen, Raumschiffe ins Weltall zu schicken und habe das Internet erfinden können. Gleichzeitig zerstöre sie mit ihrem Verhalten die Erde.

    „Wir stehlen uns und unseren Kindern die Zukunft“, so die Verhaltensforscherin.

    Dennoch hat sie Hoffnung, es gebe noch ein „Zeitfenster“, in dem es möglich sei, die Welt zu retten.

    Jane Goodall hat ihr Leben dem Schutz der Schimpansen verschrieben. Seit 1986 engagiert sie sich auch weltweit als Tierschutz- und Umweltaktivistin.

    aa/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump
    Vom Experten zum Buhmann: „Transparency“ feuert Lungenarzt Wodarg wegen Corona-Thesen
    Planlos, haltlos, gefährdend: Wie sich die AfD in Corona-Zeiten disqualifiziert
    Tags:
    Zukunft, Menschheit, Erde, Zerstörung, Forscher, Verhalten