06:40 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (201)
    85110
    Abonnieren

    Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben dem Iran Hilfen im Umfang von fünf Millionen Euro angeboten. Dies gab am Montag das deutsche Außenministerium auf seiner offiziellen Webseite bekannt.

    Das Geld für den Kampf gegen die Corona-Epidemie wird dem Land laut der Mitteilung über die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und andere UN-Organisationen zukommen.

    Darüber hinaus stellen die Länder Teheran medizinische Hilfsmittel wie Ausrüstung für Labortests, Schutzanzüge und Handschuhe zur Verfügung, so das Amt. Die Güter sollten schon am Montag direkt mit einem Flugzeug geliefert werden.

    Neuartiges Virus

    Die chinesischen Behörden hatten am 31. Dezember 2019 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenkrankheit mit unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde ein neuartiges Virus identifiziert. Das Virus löst eine Lungenkrankheit aus, die die Bezeichnung COVID-19 bekommen hat.

    Aktueller Stand

    Die Zahl der Todesopfer durch COVID-19 ist weltweit auf 3048 gestiegen. Die Zahl der erfassten Infektionen liegt bei fast 90.000. Weltweit konnten mehr als 45.300 Corona-Infizierte wieder gesund werden.

    Inzwischen wurden aus zahlreichen Ländern Ansteckungsfälle und Todesopfer der neuartigen Lungenkrankheit gemeldet. Der Iran gehört zu den Ländern, die außerhalb Chinas besonders stark vom Virusausbruch betroffen sind. Dort gibt es mehr als 1500 bestätigte Corona-Fälle, 66 Menschen kamen durch diese Erkrankung bereits ums Leben.

    In Italien gibt es mit mehr als 1690 Infizierten und mindestens 34 Toten den größten Ausbruch in Europa.

    mo/mt/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (201)

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Frankreich, Großbritannien, Iran, Deutschland, Coronavirus