13:07 03 Juni 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    20749843
    Abonnieren

    Im Auftrag der ARD ist ein zweiminütiges Video erschienen, das sich mit dem Coronavirus auseinandersetzt und eigentlich eine Satire sein soll. Allerdings geht der makabre Humor auf Kosten der älteren Menschen und offenbart eine menschenverachtende Logik. Demnach ist das Coronavirus einfach nur ein „schöner und sinnvoller Reflex der Natur".

    Zwei Monate ist es erst her, als der Westdeutsche Rundfunk (WDR) mit seinem Kinderlied „Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau“ für mächtig Empörung sorgte. Was als Satire gedacht war, wurde als Respektlosigkeit und Beleidigung gegenüber einer ganzen Generation aufgefasst. Von allen Seiten hagelte es Kritik und der WDR entschuldigte sich schließlich dafür. Es habe sich ja nicht um einen journalistischen Kommentar gehandelt, sondern um die Zuspitzung eines Themas, wie etwa die zuweilen hysterische Klimadiskussion.

    Kaum hat sich die Aufregung gelegt, zieht das Satireformat der ARD-Jugendwelle „Funk“ mit einem kontroversen Video nach. Diesmal geht es um die Coronavirus-Pandemie – und die Parallele zum WDR-Kinderlied ist schnell ausgemacht: Der makabre Spaß hat es mal wieder auf die älteren Menschen abgesehen. Wieder ergibt sich die Frage: Was darf eigentlich Satire? Und sieht etwa so der Beitrag des Öffentlich-Rechtlichen zur Entspannung der Lage im Land aus?

    ​Der Beitrag liest sich als umfassender Kommentar zum Coronavirus und dessen weitreichenden Folgen. Der Satiriker Schlecky Silberstein vom „Bohemian Browser Ballett“ erläutert mit viel „Sachverstand“ die Vorteile des Virus und ist dabei alles andere als zimperlich. Die Hemmschwelle ist tief und der Ärger vorprogrammiert.

    Zu Beginn der Sendung heißt es: „Wir vom BrowserBallet sagen Ja zu Corona, denn mit diesem Virus heilt sich der Planet praktisch selbst”.

    Vor dem Hintergrund bunter, sich stets nach dem Gesagten richtendender Bilder legt Silberstein seine Argumente dar. Er ist als Arzt verkleidet und hat während des Videos mehrmals einen älteren Herrn an seiner Seite, der aus irgendeinem Grund ständig mit nacktem Oberkörper erscheint und wohl die „Generation 65+“ repräsentiert.

    Ferner nimmt die Satire ihren Lauf und findet in der nachfolgenden Feststellung einen ihrer Höhepunkte.

    „Interessant dabei, wie fair dieses Virus ist. Es rafft die Alten dahin, aber die Jungen überstehen diese Infektion nahezu mühelos. Das ist nur gerecht, immerhin hat die Generation 65+ diesen Planeten in den letzten fünfzig Jahren voll gegen die Wand gefahren.“

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen – also die zweite Risikogruppe – seien vor allem in den Nationen zu finden, wo Wohlstand herrscht – „beziehungsweise dort, wo die Menschen einfach ein bisschen fetter sind. Welche Nation trifft das am Meisten? Die USA“, so der Satiriker weiter.

    Diese hätten den Planeten „mit ihrer „Wachstum-um-jeden-Preis“-Manier-Politik schon immer in die Bredouille gebracht. Vielleicht sei ja auch das Corona-Virus nur eine Antwort auf den Turbo-Kapitalismus. Das funktioniere. Der Flugverkehr sei eingebrochen, die Produktion würde zurückgefahren, der Konsum gehe zurück, eine bessere Nachricht gibt es doch gar nicht für den Planeten, meint Silberstein und holt zu seinem letzten Argument aus.

    „Und überhaupt – ist das Problem nicht, dass es von uns nicht viel zu viele gibt? Weniger Menschen, das bedeutet weniger Krieg, weniger Hunger, weniger Fluchtursachen. Also, wahrscheinlich ist das Coronavirus einfach nur ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur, um uns Menschen mal wieder zu sagen, wer hier eigentlich die Hosen anhat.“

    Corona sei deshalb da, „weil wir es nicht besser verdient haben“, so das Fazit des Satirikers. 

    „Vollkommen geschmacklos“

    Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki hat das Satirevideo auf Facebook kommentiert. Nach Ansicht des Politikers ist es „im besten Fall zynisch“, aber „in Wirklichkeit eine unverzeihliche Entgleisung“.

    Der ehemalige Vize-Vorsitzende der Jungen Liberalen Phil Hackemann zeigt sich über das Video schockiert und spricht von einer Nazilogik.

    „Ekelhafter und dümmlicher Clip. In manchen Redaktionsstuben ist man moralisch anscheinend vollkommen bankrott“, schreibt der CSU-Politiker Stefan Müller auf Twitter.

    „Vollkommen geschmacklos! Nach dem ‚Oma ist ne Umweltsau‘-Video, die nächste Entgleisung der #ARD. Es ist Zeit für Konsequenzen!“, ein anderer Kommentar.

    Ein Nutzer kommentiert unter dem Video auf Twitter: „So viel Dummheit und Idiotie in 2 Minuten geistiger Folter habe ich nicht für möglich gehalten.“

    Ein anderer Nutzer zeigt, wie er beim Deutschen Presserat Beschwerde eingelegt hat.

    ​„ARD/ZDF lernen nichts. Ich bin 70 geworden und weiß seit 1 Stunde, dass ich Corona - positiv bin. Makabere  ARD-Satire“, schreibt ein Mann.

    Die angekündigte Erhöhung der Rundfunkgebühren in Deutschland findet ebenfalls Erwähnung.

    „Wer noch Zweifel hatte, dass die Gebührenerhöhnung der 'Demokratieabgeabe' für die öffentlich-rechtlichen Anstalten gut investiertes Geld ist, dem werden diese hier genommen. Satire: ‚Corona rafft die Alten dahin. Das ist nur gerecht‘. Witzig nicht?“

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Britische Kampfjets fangen russischen Aufklärungsjet ab – Royal Air Force
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Massenproteste in den USA: Besitzer schützt russisches Restaurant vor Randalierern – Video
    Tags:
    ARD, Satire