10:31 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (201)
    1528
    Abonnieren

    Für Clubs und Veranstalter ist die Corona-Welle eine Katastrophe: Der Betrieb wurde heruntergefahren, Einnahmen bleiben aus, es droht eine massive Insolvenzwelle. Die Berliner Clubs haben nun eine einmalige Aktion gestartet: Gemeinsam wurde ein „digitaler Club“ ins Leben gerufen, der Spenden sammeln soll. Das Motto: „Die Party geht online weiter!“

    Deutschlands Clubs und Diskotheken stehen vor der wohl größten Herausforderung ihrer Geschichte. In Berlin wurde bereits am Freitag, dem 13. März, das gesamte Nachtleben der Hauptstadt behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Andere Städte und Bundesländer ziehen nun nach. Allein in Berlin sind damit sind mehr als 9.000 Mitarbeiter und zehntausende Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung, vielen drohen Insolvenz und persönlicher Ruin.

    Ein einzigartiges Projekt

    Die Berliner Clubs, Veranstalter und Künstler wollen sich deshalb nun gegenseitig unterstützen. Zusammen haben sie ein Projekt gestartet, das in dieser Form einzigartig ist: Den weltweit größten „digitalen Club“. Dieser kann unter www.unitedweststream.berlin abgerufen werden. Täglich ab 19 Uhr laufen Beiträge aus wechselnden Clubs online. Neben einer Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances wird die Plattform auch Gesprächsrunden, Vorträge und Filme rund um clubkulturelle Themen bieten.

    Hilfe durch Spenden

    Das Projekt „#UnitedWeStream“ ist eine Initiative der Berliner Clubcommission und des „Reclaim Club Culture“ Netzwerks. Besucher der Seite werden aufgerufen, freiwillig zu spenden. Die Einnahmen der Streams fließen in eine Spendensammlung für soziale Härtefälle, mit der unter der Coronavirus-Quarantäne notleidende Clubs und Künstler*innen unterstützt werden können. Außerdem fließen acht Prozent der Einnahmen an den „Stiftungsfond Zivile Seenotrettung“. Für Ausschüttungen der Spendensammlung wurde laut Berliner Clubkommission ein Kriterienkatalog entwickelt und eine unabhängige Jury beauftragt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (201)

    Zum Thema:

    Sieben mögliche Raketen-Pannen verhindert – Roskosmos
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Tags:
    Nachtclub, Coronavirus, Berlin