01:20 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    6269
    Abonnieren

    Krankenhäuser und Bestattungsunternehmen kommen mit der Flut der Verstorbenen an Coronavirus in Bergamo nicht mehr zurecht. Dies teilte die italienische Journalistin Elena Testi in einem Bericht für die Zeitung „L'Espresso“ mit.

    Ihr zufolge sterben Hunderte von Stadtbewohnern allein: Aufgrund der drohenden Ausbreitung von Infektionen können Verwandte die Sterbenden nicht an der Hand halten und sie auf ihre letzte Reise begleiten.

    „Sie sterben, sie sterben ständig, und ich weiß nicht, wo ich die Leichen unterbringen soll“, sagte Giacomo Angeloni, Angestellter eines Bestattungsunternehmens.

    Laut Ärzten werden Patienten weiterhin in unglaublichen Mengen in Krankenhäuser gebracht: Manchmal nimmt die Nothilfe bis zu 70 Menschen an einem Tag auf.

    „Während dieser vier Wochen hat dies bereits begonnen, einer Massenvernichtung zu ähneln: Mehr als sechshundert Menschen in der Provinz Bergamo starben an Covid-19, aber die wahren Zahlen sind viel höher, es sind mehr als tausend, weil viele nach Hause zurückkehren, ohne einen Coronavirus-Test gemacht zu haben“, berichtet die Zeitung.

    Russische Spezialisten in Bergamo
    © Sputnik / Russlands Verteidigungsministerium
    Trotz der Sicherheitsvorkehrungen sterben auch Ärzte und Priester an Covid-19, die die Familien der Verstorbenen trösten. Experten geben zu, dass sie mit einer solchen Entwicklung der Situation nicht gerechnet haben.

    „Ich weiß nicht, ob ich weiter als Ärztin arbeiten werde, nachdem das alles zu Ende ist. Erst gestern habe ich an einem Tag 20 Patienten verloren. Ich habe so etwas noch nie gesehen“, sagte eine Ärztin von einem der örtlichen Krankenhäuser der Journalistin.

    Situation um Pandemie

    Die schlimmste Situation um die Pandemie ist derzeit in den USA, Italien, Spanien und einer Reihe europäischer Länder zu beobachten. Seit Beginn der Epidemie sind in den Apenninen mehr als 12.500 Menschen gestorben. Dies ist der höchste Kennwert in der ganzen Welt.

    Russlands Hilfe für Bergamo

    Letzte Woche waren russische Militärexperten in Bergamo eingetroffen, wo das italienisch-russische Hauptquartier für den Kampf gegen das Coronavirus untergebracht sein wird. Sie brachten einen mobilen Analyse- und Diagnosekomplex sowie leistungsstarke mobile Desinfektionsgeräte mit einem Vorrat an Desinfektionsmitteln und spezielle Geräte zur Unterstützung schwerkranker Patienten mit.

    Corona: Aktueller Stand

    Nach den jüngsten Daten der WHO wurden weltweit über 820.000 Infektionsfälle registriert, mehr als 42.000 Menschen sind gestorben. Die Gesamtzahl der Erkrankungsfälle in Russland erreichte 3548, 235 Menschen genasen.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Tags:
    Särge, Pandemie, Todesfälle, Ärzte, Covid-19, Italien