03:34 14 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    552
    Abonnieren

    In der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh ist ein US-Bürger festgenommen worden, weil er seinen Speichel mit einer Banknote abgewischt und an einem Geldautomaten zurückgelassen hat. Dies berichtete die „Daily Mail“.

    Das Blatt veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie sich ein Mann einem Geldautomaten nähert und einige Zeit in seinen Taschen wühlt. Der Mann nahm das Geld heraus und leckte sich die Finger.

    Dann nahm er eine Banknote von 10 kambodschanischen Dollar mit der Aufschrift „Ich bin dank Jesus am Leben“  heraus und warf sie an den Geldautomaten.

    Eine Bankangestellte entdeckte das Geld und rief die Ärzte und die Polizei an. Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus wurde die Desinfektion im Raum mit dem Geldautomaten durchgeführt.

    Der Mann wurde festgenommen - es war der 64-jährige Amerikaner Lewis Jeffrey Cook. Es stellte sich heraus, dass die von ihm hingeworfene Banknote eine Fälschung war. Cook bestand Tests auf Coronavirus und Drogen, die sich als negativ erwiesen. Der Grund für sein ungewöhnliches Verhalten wird nicht präzisiert.

    Im März erkannte die Weltgesundheitsorganisation das Coronavirus SARS-COV-2 als Pandemie an. Nach Angaben der Organisation waren bis zum 3. April weltweit bereits über eine Million Menschen infiziert.

    ek/mt

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Corona-Krise: Weg in die Diktatur? – Juristen wollen Ursachen und Folgen aufklären
    Tags:
    festgenommen, Fälschung, Banknote, Amerikaner, Polizei, Kambodscha