00:33 15 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    442
    Abonnieren

    Deutschland steht ein Wochenende mit fast schon sommerlichen Temperaturen bevor. Polizisten planen bereits Maßnahmen gegen mögliche Kontaktverbot-Verstöße.

    Das Hoch „Keywan“ bringt aus Süden sehr milde Luft nach Deutschland. Am Samstag werden laut Deutschem Wetterdienst (DWD) Höchstwerte bis 16 Grad erwartet.

    Am Sonntag soll es demanch viel Sonne und kaum Wolken geben. Höchstwerte von bis zu 19 Grad, in tieferen Lagen West- und Südwestdeutschlands bis 22 Grad würden die Menschen nach draußen locken.

    Vorsorgliche Polizeimaßnahmen

    Politiker, Behörden und Kommunen mahnen jedoch eindringlich, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie geltenden Beschränkungen einzuhalten und auf Aufenthalte im Freien zu verzichten. Vielerorts wurden die Parkplätze beliebter Ausflugsziele und Naherholungsgebiete daher gesperrt.

    Um mögliche Ausflügler fernzuhalten, riegelt die Polizei im Rheingau die Zufahrten zu den weltberühmten Sehenswürdigkeiten ab. Betroffen sind laut dem zuständigen Polizeipräsidium in Wiesbaden unter anderem das Kloster Eberbach, die Schlösser Vollrads und Johannisberg sowie das Niederwalddenkmal oberhalb der Stadt Rüsselsheim. Zudem werden sämtliche öffentlichen Parkplätze gesperrt.

    In den engen Gassen der Touristen-Hochburgen und an den Ausflugszielen am Rhein könnte andernfalls der vorgeschriebene Mindestabstand nicht eingehalten werden, begründete die Behörde die Maßnahme.

    Polizeidrohnen und Fahrradstreifen

    In der Stadt Frankfurt/Main will die Polizei mit einer Drohne kontrollieren, dass sich in den Parks nicht zu viele Menschen aufhalten und das schöne Frühlingswetter genießen.

    Wer an diesem Wochenende bei schönem Wetter raus ins Freie will, der muss sich Medienberichten zufolge auch in Hannover auf verstärkte Polizeipräsenz einstellen. In der Eilenriede, am Maschsee oder am Steinhuder Meer erwarte die Polizei viele Menschen.

    Die Beamten werden demnach die Regelungen zur Beschränkung von sozialen Kontakten kontrollieren. Neben der Reiterstaffel sollen in Hannover auch Fahrradstreifen unterwegs sein, schreiben Medien unter Verweis auf die Beamten.

    Corona-Einschränkungen in Deutschland

    Mitte März hatte die Bundesregierung weitgehende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Diese umfassen unter anderem die Schließung aller Gastronomiebetriebe und Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen usw.

    Die Deutschen wurden auch aufgefordert, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

    Laut dem Kanzleramtschef Helge Braun wird es vor dem 20. April keine Lockerungen der bestehenden Einschränkungen geben.

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden nach WHO-Angaben bereits mehr als 972.000 Menschen in 206 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Registriert wurden bisher demnach 50.325 Todesopfer.

    Laut der Organisation wurden in Deutschland 79.696 Fälle der neuartigen Erkrankung festgestellt, 1017 davon endeten tödlich.

    mo/mt/dpa

    Zum Thema:

    Ein völkerrechtlicher Blick auf das Weltkulturerbe Hagia Sophia
    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    „Wer glaubt denn, dass die Bundesrepublik wirklich verteidigt wurde?“ - Gysi in Wehrpflicht-Debatte
    Tags:
    Coronavirus, Deutschland