04:14 13 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    242
    Abonnieren

    Der Kurzbotschaftendienst Twitter plant, gegen die Verbreitung von Verschwörungstheorien zu kämpfen, wonach die Corona-Pandemie etwas mit 5G-Sendemasten zu tun habe.

    Das Unternehmen wolle nach eigenen Angaben diejenigen Kommentare löschen, die zur Zerstörung oder Beschädigung der 5G-Sendemasten und anderer Infrastruktur aufrufen.

    ​Twitter will auch gegen Kommentare vorgehen, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie „weitverbreitete Panik, soziale Unruhe oder umfassendes Chaos“ verursachen könnten. Nach Ansicht des Unternehmens zählen dazu unter anderem falsche Behauptungen über eine drohende Lebensmittelknappheit.

    In den letzten Wochen kursierten im Netz zahlreiche Verschwörungstheorien, die behaupteten, dass die 5G-Technologie die Verbreitung des Coronavirus beschleunige oder sogar auslöse. Diese führten im Endeffekt zu Brandanschlägen auf 5G-Sendemasten in mehreren europäischen Ländern. Allein in Großbritannien wurden rund 60 Mobilfunkmasten in Brand gesetzt. Ähnliche Fälle wurden auch in Irland und den Niederlanden registriert. Allerdings teilte die Weltgesundheitsorganisation mit, dass Viren nicht über Funkwellen oder Mobilfunknetze übertragen werden könnten.

    ac/mt

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Großeinsatz im Schwarzwald: Mann entwaffnet Polizisten und flüchtet – erste Details bekannt
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Tags:
    Zerstörung, Mobilfunk, 5G, Verschwörungstheorie, Fake-News, Twitter, Pandemie, Coronavirus