06:09 21 September 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    13314
    Abonnieren

    US-Forscher haben im Rahmen einer Studie des Democracy Funds in Washington, D.C., die Vorstellungen der US-Amerikaner über das neuartige Coronavirus recherchiert. Das Magazin „USA Today“ veröffentlichte die Ergebnisse der Umfrage.

    Die Erhebung wurde der Stiftung zufolge im Rahmen des Meinungsforschungsprojets „Nationscape“ in Zusammenarbeit mit der Universität Los Angeles (UCLA) und „USA Today“ vollgezogen.

    An der Studie nahmen nach Angaben des Magazins mehr als 6300 Amerikaner vom 2. bis zum 8. April teil. Zu diesem Zeitpunkt sei ein Monat nach der Verhängung von Ausgangsbeschränkungen in den Vereinigten Staaten verstrichen. Protestaktionen gegen die Maßnahmen habe es damals noch nicht gegeben.

    Gibt es bereits Impfung oder Medikament gegen Covid-19?

    Laut dem Bericht meinten 29 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass es „entweder wahrscheinlich oder sicher“ stimme, dass eine Impfung zur Verhinderung der Ansteckung mit Coronavirus zwar existiere, aber „zurückgehalten“ werde.

    „Ein noch größerer Anteil der Befragten – 32 Prozent – sagte, dass sie glauben, eine Behandlung, die die Corona-Infektion heilen könnte, existiere, werde aber zurückgehalten.“

    Rund sieben Amerikaner von zehn hätten verkündet, diese Behauptungen stimmten nicht.

    „Ziemlich schockierend“

    Aus der Sicht des Forschungsdirektors bei der Democracy Fund Voter Study Group, Robert Griffin, können die Umfrageergebnisse davon zeugen, dass es bei den Amerikanern an Vertrauen in die Gesellschaft und die politischen Eliten mangele.

    „Zu sehen, dass ein Drittel der Menschen zu einem gewissen Grad denkt 'Ja, dies könnte wahr sein', das war für mich ziemlich schockierend.“

    Darüber hinaus gaben 44 Prozent der Befragten laut „USA Today“ zu, sie glauben, dass der Covid-19-Erreger möglicherweise in einem Labor erzeugt worden sei. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der im Rahmen der Studie Befragten habe gesagt, die Corona-Gefahr sei aus politischen Gründen „übertrieben“ worden.

    Wie Griffin vermutete, zeugten die Ergebnisse nicht unbedingt davon, dass die Befragten an Verschwörungstheorien um Coronavirus glaubten. In einigen Fällen könnte es sich um Missverständnis oder geringe Bildung handeln.

    Trotz Misstrauens gegenüber politischen Eliten: Amerikaner erfüllen „Social Distancing“-Vorschriften

    Trotzdem ergab die Umfrage dem Bericht zufolge auch, dass die Mehrheit der Teilnehmer der von Experten empfohlenen sozialen Distanzierung folgen. 81 Prozent der Befragten sagten demnach, sie hätten ihr Zuhause längere Zeit nicht verlassen.

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 2,9 Millionen Menschen in 185 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 203.534 Todesopfer registriert.

    Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in den Vereinigten Staaten beträgt nach Angaben der Organisation 939.249. An der neuartigen Krankheit seien 53.934 Patienten gestorben.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Coronavirus, USA