15:49 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    152548
    Abonnieren

    Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach dem Polizeieinsatz in den USA hat niemanden kalt gelassen: Der ehemalige US-Präsident Barack Obama veröffentlichte auf Twitter einen emotionalen Beitrag, in dem er Probleme des Rassismus in den Vereinigten Staaten ins Visier nimmt.

    „Das soll nicht 'normal' im Jahr 2020 in Amerika sein“, behauptet der Ex-Präsident in seinem Tweet unter dem Titel „Meine Mitteilung zum Tod von George Floyd“. Er erzählte in dem Posting unter anderem darüber, was seine Freunde nach dem Vorfall mit Floyd empfanden. „Ich habe geweint, als ich das Video gesehen habe. Dies zerstörte mich“, so ein afroamerikanischer Geschäftsmann den Worten Obamas zufolge. Ein anderer Freund ließ ein kraftvolles Lied des 12-jährigen afroamerikanischen Keedron Bryants erklingen, um anhand dessen seine Frustration zum Ausdruck zu bringen.

    Obama spricht von der Benachteiligung der Afroamerikaner in seinem Land und betont, für Millionen Amerikaner sei es tragisch, schmerzhaft und verrückt „normal“, wegen der Rasse anders behandelt zu werden — ob im Umgang mit dem Gesundheitswesen, in der Interaktion mit der Strafjustiz, beim Joggen auf der Straße oder einfach bei der Betrachtung von Vögeln im Park. 

    „Es kann nicht 'normal' sein. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder in einer Nation aufwachsen, die ihren höchsten Idealen gerecht wird, können und müssen wir besser sein“, sagt Barack Obama. 

    Tod von George Floyd 

    In Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota war der Afroamerikaner Floyd am Montag infolge eines brutalen Polizeieinsatzes gestorben. In dem Land ist zu Demonstrationen und Ausschreitungen gekommen. Der Polizei wird Rassismus vorgeworfen. Der Fall hat in den USA heftige Reaktionen hervorgerufen.

    ao/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Verdächtiger nach tödlicher Messerattacke in Dresden festgenommen
    „Am Rande des Friedens“ – Breites Aktionsbündnis ruft zu Massenprotesten auf
    Pentagon will aus Deutschland abgezogene Brigade dauerhaft nahe Russlands Grenzen stationieren
    Tags:
    USA, Afroamerikaner, Benachteiligung, Barack Obama