23:44 06 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    140
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft Braunschweig geht davon aus, dass die vor rund 13 Jahren in Portugal verschwundene dreijährige Madeleine „Maddie” McCann tot ist.

    Die Ermittlungen gegen einen 43-jährigen Deutschen würden wegen Mordverdachts geführt. „Wir gehen davon aus, dass das Mädchen tot ist”, sagte der Sprecher der Behörde, Hans Christian Wolters, am Donnerstag vor Journalisten in Braunschweig.

    Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wollten aber keine weiteren Details zu den Tatvorwürfen gegen den verdächtigen 43-Jährigen genannt. Auch zu den bisherigen Ermittlungsergebnissen wollte der Sprecher  nichts Neues sagen.

    „Wir bitten öffentlich um Mithilfe der Bevölkerung”, sagte der Sprecher. 

    Das damals dreijährige Mädchen war am 3. Mai 2007 aus einer Appartementanlage im portugiesischen Praia da Luz verschwunden. Die Eltern waren zu der Zeit in einem nahegelegenen Restaurant essen. Das ungeklärte Schicksal des Mädchens hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

    msch/dpa

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus