01:51 15 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3824
    Abonnieren

    Der Angriff auf Polizisten während der Ausgangssperre in Brooklyn, New York, könnte als Terroranschlag eingestuft werden. Dies berichtet der TV-Sender NBC New York unter Verweis auf Strafverfolgungsbehörden.

    Früher wurde mitgeteilt, dass zwei Polizisten am Mittwoch während der Ausgangssperre im Brooklyn-County eine Schuss- und Stichwunde, ein weiterer — eine Handverletzung erlitten hätten.

    Dem TV-Sender zufolge hätten die zwei Polizeibeamten das County patrouilliert, um die Plünderungen während der Proteste zu unterbinden. Ein 20-jähriger Verdächtiger soll demnach einen von ihnen mit einem Messer verletzt haben. Es seien Schüsse zu hören gewesen, wonach der dritte Offizier, der sich in der Nähe befand, das Gegenfeuer eröffnet hätte. Als er vor Ort gekommen sei, habe der Verdächtige die Waffe des anderen Polizisten in der Hand gehalten.

    Laut der Pressemitteilung stehe Dzenan Camovic, ein Immigrant aus der Balkan-Region, der derzeit in Brooklyn wohnt, unter Verdacht. Nach Presseangaben werde die Möglichkeit geprüft, ob seine Handlungen mit Terrorismus eng verflochten sein könnten und ob er von Verbrechen der Terrormilz „Islamischer Staat“ (IS)* inspiriert worden sein könnte. Obwohl sich der Vorfall im Laufe der Ausgangssperre ereignet habe, die wegen der Unruhen eingeführt worden sei, werde vermutet, dass er mit den Protesten wohl kaum verbunden sei. 

    Ausschreitungen in den USA

    George Floyd war am 25. Mai bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis ums Leben gekommen. Alle vier an dem Einsatz beteiligten Polizisten wurden entlassen, einer von ihnen wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Bei ihm handelt es sich um den weißen Polizisten, der sein Knie minutenlang auf den Hals von Floyd gedrückt hatte.

    Der 46-Jährige hatte mehrfach um Hilfe gefleht, bevor er das Bewusstsein verlor, wie ein Video festgehalten hatte. Der Afroamerikaner wurde bei seiner Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt. Die Untersuchungen gegen die drei anderen Polizisten dauern an.

    In Minneapolis und weiteren US-Städten kommt es nach dem Tod von Floyd zu teils gewaltsamen Protesten und Ausschreitungen. 

    * Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten.

    ao/mt/sna

    Zum Thema:

    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    „Wer glaubt denn, dass die Bundesrepublik wirklich verteidigt wurde?“ - Gysi in Wehrpflicht-Debatte
    Ein völkerrechtlicher Blick auf das Weltkulturerbe Hagia Sophia
    Tags:
    Ausgangssperre, Angriff, Terroranschlag, USA, Brooklyn