19:21 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    241190
    Abonnieren

    In der deutschen Hauptstadt findet am Sonntag eine weitere Massenaktion gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeit statt. Es wird geplant, eine neun Kilometer lange Menschenkette durch die Berliner Innenstadt zu ziehen und so ein „Band der Solidarität“ zu bilden.

    Dazu werden mindestens 20.000 Teilnehmer erwartet. Damit könnte die Demo laut Medienberichten die größte Kundgebung seit dem Beginn der Corona-Krise werden.

    Unter den zahlreichen Forderungen der „Unteilbar“-Bewegung sind unter anderem der Aufbau einer „solidarischen Gesellschaft“, das „Recht auf Schutz und Asyl“, sowie ein „gesellschaftlicher Pakt gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsterrorismus“.

    Der Berliner Bürgermeister hat angesichts der Massenkundgebung in Corona-Zeiten zur Vorsicht gemahnt. Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält eine massenhafte Ansteckung mit dem Coronavirus wegen der „Unteilbar“-Demo für möglich.

    „Die Abstände werden im Zweifel nicht eingehalten, da wird gerufen und skandiert auf engem Raum – das sind ideale Bedingungen für eine Verbreitung des Virus durch Superspreader“, sagte der Politiker im Interview mit dem „Tagesspiegel“.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Solidarität, Demo, Rassismus, Berlin