23:16 06 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    497
    Abonnieren

    Die Behörden einer Gemeinde in Jerusalem, in der sich eines der Gebäude der US-Botschaft befindet, haben eine Regenbogenfahne mit Stoff bedeckt und damit amerikanische Diplomaten empört, berichtet die Zeitung „ The Times of Israel“ am Donnerstag.

    Ein nicht genannter Botschaftsbeamter bezeichnete diesen Schritt der lokalen Behörden als Angriff auf die US-amerikanische Souveränität.

    „Während der Botschafter Friedman die Annexion in den USA verteidigt, haben Sie beschlossen, in unser Hoheitsgebiet einzudringen?“, zitiert die Zeitung seine Worte. 

    Mit der Annexion meinte der Diplomat den israelischen Plan, die Gebiete am westlichen Jordan-Ufer zu annektieren, was Israel mit Washington zu koordinieren versucht. Laut der Zeitung sprach der US-Botschafter mit dem Bürgermeister Moshe Lyon über den Vorfall mit dem LGBT-Banner, der ihn als einen „unangenehmen Fehler“ seines Unterstellten bezeichnete.

    Es wurde berichtet, dass der Assistent des Bürgermeisters, der Inspektoren geschickt hat, um das Banner mit Stoff zu bedecken, Anhänger rechtsextremer Ansichten ist. Auf dem Banner in den Farben der LGBT-Flagge standen Worte über Toleranz und Vielfalt. 

    Das Banner erschien im Zusammenhang mit dem „LGBT Pride Month“ im Juni. 

    om/ae

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Skandal, Botschaft, LGBT, USA, Israel