08:28 12 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    101015
    Abonnieren

    Die Gewerkschaftler Schwedens haben vor der Coronavirus-Pandemie darauf hingewiesen, dass ausländisches Altenpflegepersonal nicht genügend Schwedisch beherrscht. Nun verzeichnen Pflegeheime im Land eine hohe Sterblichkeitsrate an Covid-19, aber laut der schwedischen Ministerin sei es zu früh, dies mit Kommunikationsschwierigkeiten zu verbinden.

    „Es war eine besondere Herausforderung, Informationen durch die Mitarbeiter abzurufen, da sie wegen der Sprachverwirrung schwer zu verstehen waren“, erklärte die Sprecherin der schwedischen Aufsichtsbehörde für das Gesundheits-, Pflege- und Betreuungswesen, Anna Karin Nyqvist, gegenüber der Zeitung „Expressen“. 

    Ende Juni hat die Stadt Eskilstuna eine kommunale Ermittlung der umfangreichen Todesfälle im Pflegeheim auf Djurgarden durchgeführt und die Sterbefälle mit den Verständigungsschwierigkeiten der Mitarbeiter in Verbindung gebracht, deren Muttersprache nicht das Schwedische, sondern eine andere Sprache war. 

    Der Coronavirus-Ausbruch im Pflegeheim auf Djurgarden verursachte 29 Todesfälle und wurde mit einer „Bombenexplosion“ verglichen. Es ist jedoch unklar, ob die Kommunikationsschwierigkeiten als Ursache für die Ausbreitung der Infektion und für die Todesfälle bei älteren Menschen betrachtet werden können.   

    „Es ist noch zu früh, solche weitgehenden Schlussfolgerungen zu ziehen, aber die Coronavirus-Pandemie hat deutlich gezeigt, dass man in die Altenpflege investieren muss. Natürlich ist es wichtig, dass diejenigen, die sich um unsere älteren Menschen kümmern, gut Schwedisch sprechen“, sagte Schwedens Bildungsministerin Anna Ekström. 

    Zuvor hatte die Gewerkschaft „Kommunal“ wegen der mangelnden Sprachkenntnisse bei Mitarbeitern in der Altenpflege Alarm geschlagen und dies als „ein häufiges Phänomen“ bezeichnet. 

    Es wurde eine Umfrage unter den Arbeitgebern im Bereich Medizin durchgeführt, deren Ergebnisse zeigten, dass nur 14 Prozent der Befragten dafür bürgen können, dass ihre Angestellten genügende Sprachkenntnisse haben. Zudem betonten 73 Prozent, dass Kommunikationsschwierigkeiten zu Qualitätsproblemen bei der Krankenpflege führen. 

    ao/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Tags:
    Sterblichkeit, Covid-19, Sprachkenntnisse, Seniorenheim, Schweden