05:29 15 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    91223
    Abonnieren

    Laut dem Landeskriminalamt NRW und der Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat die Polizei am Donnerstagmorgen Razzien in elf Wohnungen und Firmen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Dabei wurden vier Männer wegen Verdachts auf zahlreiche Delikte festgenommen.

    Es handle sich demnach um Durchsuchungen in elf Objekten in Wuppertal, Solingen, Essen, Bielefeld und Düsseldorf. 

    Die Kriminalbeamten nahmen infolgedessen vier Männer im Alter von 24 bis 57 Jahren fest. Gegen sie seien Haftbefehle wegen Verdachts auf erpresserischen Menschenraub, gefährliche Körperverletzung und Betrug ergangen.

    Als Grund für die Ermittlungen gilt die gewaltsame Entführung eines niederländischen Autohändlers. Das Opfer sei auf ein Angebot reingefallen, ein angeblich hochwertiges Fahrzeug zu erwerben. Statt den Pkw in Empfang zu nehmen, sei er um seine Anzahlung geprellt worden. Anschließend hätten die Beschuldigten ihn unter Gewaltanwendung nach Solingen verschleppt, um ihn um weiteres Geld zu erpressen.

    Die Polizisten gehen davon aus, dass die Täter einem türkisch-arabischstämmigen Familienclan zuzuordnen sind. Sie schlossen nicht aus, dass die Beschuldigten Schusswaffen haben könnten, deswegen seien die Verhaftungen von Spezialeinheiten sowie Beamten einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) der Bereitschaftspolizei vorgenommen worden. 

    Die Ermittlungen laufen weiter.

    ao/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Tags:
    Erpressung, Entführung, Razzie, NRW, Deutschland