05:12 04 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    31114
    Abonnieren

    Der niedrige Preis für Rohöl und damit auch Plastik hat nach Angaben der Zentralen Stelle Verpackungsregister eine negative Auswirkung auf die Recyclingbranche in Deutschland.

    Die Stiftung, die sich seit 2019 als Behörde für mehr Transparenz und Kontrolle beim Verpackungsrecycling einsetzt, ruft die Hersteller daher auf, recyceltes Material einzusetzen - auch wenn es teurer wegen des niedrigen Ölpreises ist.

    „Die aktuell geringe Nachfrage nach Kunststoff-Rezyklaten führt bei mehreren Recyclingbetrieben zur Existenzfrage. Die Hersteller müssen gegensteuern und die Lücken zügig schließen. Kostenargumente allein greifen deutlich zu kurz“, warnte die Chefin der Zentralen Stelle Verpackungsregister, Gunda Rachut.

    Rohöl ist der Grundstoff, aus dem Plastik hergestellt wird. Derzeit nehme die Preisdifferenz zwischen neuem Kunststoff und Rezyklaten, also Recyclingmaterial, immer weiter zu, warnte die Zentrale Stelle, die die gesetzlichen Recyclingquoten kontrolliert.

    Wenn die verantwortlichen Hersteller den Rezyklateinsatz nicht deutlich steigerten, müsse der Gesetzgeber sie zwingen, sonst seien die Quoten nicht zu erfüllen. Die hohen Recyclingquoten bräuchten eigentlich eine zusätzliche Infrastruktur, so Rachut.

    „Doch angesichts der derzeitigen Lage gibt es keine Investitionen, und Pioniere des Kunststoffrecyclings stehen vor dem Aus“, betonte sie.

    Recycling für Verbraucher und Hersteller teuer

    Die Preise für neuen Kunststoff für Verpackungen seien in den vergangenen fünf Jahren um 30 Prozent gesunken, und Corona habe diesen Trend noch einmal verstärkt, hieß es vom Bundesverband für Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse). So blieben ressourcenschonende Rezyklate zunehmend chancenlos.

    Der Recycling-Prozess ist aufwendig und teuer. Zuerst müssen die Wiederverwerter die Kunststoffabfälle einsammeln und diese reinigen und sortieren. Viele Sorten von Plastik können nicht recycelt werden, da ihre Zusammensetzung zu bunt oder ihre Qualität zu niedrig ist. Aus diesen Gründen ist es für die Verbraucher häufig günstiger, neu produzierten statt recycelten Kunststoff im Alltag zu verwenden.

    ac/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Hersteller, Verbraucher, Kunststoff, teuer, Recycling, Probleme, Ölpreise, Plastik