04:24 06 August 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3012124
    Abonnieren

    Rund zwei Drittel der Bundesbürger (65 Prozent) befürworten schärfere Strafen bei Verstößen gegen die angeordneten Corona-Einschränkungen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar für das Nachrichtenmagazin „Focus“.

    32 Prozent seien dagegen, zum Beispiel Verstöße gegen die Maskenpflicht oder das Nicht-Einhalten bestehender Abstandsregeln härter zu bestrafen. Drei Prozent wussten keine Antwort.

    Vor allem Anhänger der Union sind für eine Strafverschärfung (78 Prozent), dahinter folgen SPD-Wähler (74 Prozent) sowie Anhänger der Grünen (64 Prozent) und der FDP (63 Prozent). Nur 38 Prozent der Linken-Anhänger plädierten für eine Strafverschärfung, bei der AfD waren es 27 Prozent.

    Kantar hatte in der Zeit vom 23. bis 28. Juli 2020 insgesamt 1014 Personen befragt. Die Frage lautete: Sollen Personen, die sich nicht an die aktuellen Corona-Verordnungen wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und das Einhalten der Abstandsregeln halten, stärker bestraft werden?

    ls/tm/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Verlieren Regierung und Medien ihre Glaubwürdigkeit? Unionsfraktions-Vize über Doppelmoral bei Demos
    Ein „Zehner-Club“ gegen China: Kann das gut sein für Europa?
    Medwedew warnt Weißrussland vor „traurigen Folgen“ nach Festnahme russischer Bürger
    Stadt in Trümmern: Schreckliche Bilder nach Mega-Explosion in Beirut
    Tags:
    Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid, Focus, Deutschland