04:56 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3320172
    Abonnieren

    Laut einem Bericht der „Global Times“ ist in China eine neue Art von Virus - ein SFTS-Virus – aufgetreten, mit dem man sich wahrscheinlich nach einem Zeckenstich infizieren kann. Demnach gibt es inzwischen mehr als 60 Infektions- und mindestens sieben Todesfälle.

    In der ersten Jahreshälfte hätten sich mehr als 37 Menschen in der ostchinesischen Provinz Jiangsu mit dem Virus infiziert. Später seien 23 Infektionsfälle in der Provinz Anhui - ebenfalls in Ost-China - dazugekommen, hieß es weiter.

    Eine Patientin gab an, Symptome wie Husten und hohes Fieber gehabt zu haben. Zudem hätten die Ärzte bei ihr einen Rückgang der Leukozyten- und Thrombozytenzahl im Blut festgestellt.

    Virus seit Jahren bekannt

    Das SFTS-Virus sei kein neues Virus: Es sei in China 2011 isoliert worden, berichtete die Zeitung. Virologen glaubten, dass es durch Zecken auf einen Menschen sowie auch von Mensch zu Mensch übertragen werden könne.

    Sheng Jifang, ein Arzt des ersten angeschlossenen Krankenhauses der Zhejiang-Universität in Ost-China, sagte, dass die Patienten das Virus über Blut oder Schleim auf andere Personen übertragen könnten.

    Die Ärzte warnten, so das Blatt, dass Zeckenstiche der Hauptübertragungsweg seien. Solange die Menschen vorsichtig bleiben würden, bestehe kein Grund zur Panik wegen einer Ansteckung.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    Patienten, Übertragung, Ansteckung, Virus, Zecke, China