06:38 21 September 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3810170
    Abonnieren

    Am Mittwoch, dem 9. September, findet in Berlin eine Demonstration zur Unterstützung der Flüchtlinge aus dem Lager Moria auf Lesbos statt, um ihre dringende Evakuierung zu fordern.

    Tausende mussten heute nach einem Großbrand aus dem Lager fliehen. Das Moria-Lager ist das größte in Europa und überschreitet fast das Vierfache seiner maximalen Kapazität von 3.100 Personen. Es beherbergt rund 13.000 Migranten, die unter schlechten sanitären Bedingungen leben.

    Das Lager wurde letzte Woche unter Quarantäne gestellt, nachdem der erste COVID-19-Fall dort aufgetreten war.

    In Berlin beteiligten sich am Mittwochabend laut Polizei rund 3000 Menschen, in Hamburg mehr als 1200 und in Frankfurt am Main 300.

    Einzelne Staaten müssten dabei vorangehen, da eine europäische Lösung nicht in Sicht sei, erklärte die Organisation „Seebrücke“. Auch die Internationale Liga für Menschenrechte hatte zu den Kundgebungen unter dem Motto „Wir haben Platz!“ aufgerufen. Die Demonstranten zeigten Plakate mit Aufschriften wie „Moria evakuieren“ und „Shame on you EU“ („Schande über Dich, EU“). Eine Evakuierung des Lagers sei wegen der dort herrschenden unhaltbaren hygienischen Zustände schon vor dem Feuer nötig gewesen, sagten Redner.

    dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Brand, Migranten, Lesbos, Griechenland